Dienstag, 3. Februar 2015

Spanische Knoblauchsuppe - "ein klein Stückchen Glück!"


Sopa de Ajo

Es ist ein uraltes Rezept, die "Sopa de Ajo".

Ein Mahl voller Magie. Wer davon isst spürt unversehens, wie wohlige Wärme und Kraft Körper und Geist fluten. Plötzlich strömt es durch den ganzen Menschen, dieses Gefühl von Behaglichkeit und Wonne. Diese Empfindung von innerer Geborgenheit, das jede Sorge vergessen lässt, das alles um einen herum unwichtig erscheinen lässt, nur um sich ganz dem Moment hin zu geben und zu genießen.

Vorausgesetzt natürlich man mag Knoblauch.

Sucht man in einschlägigen Medien nach der Rezeptur, mutet es zunächst seltsam an. Es gibt nämlich unzählige Zubereitungsarten dieses rustikalen Gerichts. Bei genauer Betrachtung jedoch sind es immer wieder dieselben Bestandteile, um die es sich dreht:

Knoblauch, Schinken, Olivenöl, Paprika, Brot und Ei.

Mal etwas mehr oder weniger Knoblauch, gepresst, gewürfelt oder gehobelt. Das Brot gewürfelt, in Scheiben geschnitten, als Paniermehl oder getrocknet; das Ei gekocht, pochiert oder in der Suppe mitgegart. Mal mehr Paprika und weniger Olivenöl, oder genau anders herum.

Doch egal wie sie gemacht ist, eines ist garantiert: Genuss und Freude beim Essen

 Ich habe die spanische Knoblauchsuppe folgendermaßen zubereitet:       

Zutaten für zwei Personen
  • zwei Tassen gewürfeltes Brot
  • 2 kleine Knollen Knoblauch
  • 1/2 Tasse durchwachsenen Speck, gewürfelt (vorzugsweise spanischen)
  • 2 Eier
  • 2 Tassen Geflügelbrühe
  • Olivenöl
  • 1/2 Tasse grob gehackte Blattpetersilie
Gewürze
  • 2 gehäufte Esslöffel Paprika edelsüß
  • etwas Cayenne, wer's gerne schärfer mag
  • Salz
  • Pfeffer

Brotwürfel knusprig rösten

Vorbereitung

Ofen auf 190 °C vorheizen

Brot in 1-2 cm dicke Würfel schneiden, auf einem Backblech verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Im Ofen knusprig backen.

Knoblauch schälen und in feine Scheiben hobeln.

Eier aufschlagen und in zwei kleine Förmchen füllen. Dabei darauf achten, dass die Eigelb unverletzt bleiben.

Den Speck anbraten und auf Küchenkrepp entfetten.


Zubereitung

In einem Topf mit dickem Boden ca. 1/4 Tasse Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anschwitzen, bis er gerade beginnt sich zu verfärben. Achtung, nicht länger, sonst wird die Suppe bitter.

Sobald der Knoblauch beginnt sich zu verfärben, nicht mehr weiterbraten,
sonst wird die Suppe bitter

Paprika und Speckwürfel einrühren, bis das typische rote Öl entsteht, das vielen spanischen Gerichten zu Eigen ist.

Brotwürfel hinzufügen und gut umrühren.

Hühnerbrühe angießen, 2/3 der Petersilie hinzufügen, aufkochen und bei niedriger Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Cayenne abschmecken.

Zwei kleine Mulden in die Oberfläche drücken und die Eier vorsichtig hineingießen.

"Deckel druff" und 5-7 Minuten köcheln lassen, bis das Eiweiß fest ist, das Eigelb aber noch flüssig.

Von der Suppe je zwei Kellen in zwei Suppentassen füllen und dann die Eier vorsichtig oben auflegen. Mit der restlichen Petersilie garnieren und genießen.


Fazit

Einfach himmlisch. Der Knoblauch mit dem Paprika/Olivenöl an sich ist ja schon ein Traum. Aber wenn das flüssige Eigelb noch dazu kommt, dann passiert es einfach: Man versinkt ganz im Augenblick und möchte nur noch genießen, genießen, genießen. Ein Moment, von dem man sich wünscht, er möge niemals enden.

Gebt dem Rezept eine Chance, es lohnt sich wirklich.

Inspiriert von Chef John, bei "foodwishes.com"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...