Mittwoch, 21. Januar 2015

Beef Stew - ganz klassisch


Beef  Stew

Ich hatte so meine Schwierigkeiten, beim Finden der rechten Überschrift zu diesem Artikel. Schlägt man die Bedeutung von Beef-Stew nach, so erhält man Rindfleicheintopf als Ergebnis. Auf der einen Seite stimmt das zwar, denn es handelt sich tatsächlich um einen Eintopf mit Rindfleisch darin. Auf der anderen Seite stimmt es auch wieder nicht, denn ich stelle mir einen Rindfleischeintopf anders vor. Eher mit Bouillon, als mit kräftiger brauner Brühe, wie es dem Beef-Stew zu Eigen ist.

Doch wie übersetzt man das richtig?

Gulaschsuppe vielleicht? Doch die ist auch wieder anders.

Wie dem auch sei, ich würde das Beef Stew nach deutscher Vorstellung zwischen einer Gulaschsuppe und einem Rindfleischeitopf ansiedeln. Allerdings klänge das ziemlich seltsam, als Überschrift zu diesem Artikel:

"Zwischen Gulaschsuppe und Rindfleischeintopf" - komisch, oder nicht?

Deshalb habe ich einfach den englischen Titel beibehalten und mich an die Arbeit gemacht, um ein ganz klassisches Beef-Stew zu kochen. Ohne Klim-Bim und Tam-Tam, denn danach stand mir der Sinn.

Eines ist bei der Angelegenheit enorm wichtig: Das Fleisch muss zart sein. So zart, dass man es mit einem Löffel ganz bequem zerteilen kann. Trotzdem muss es aber auch noch Biss haben. Also nicht ganz einfach, deshalb ist beim Einkauf darauf zu achten, dass es nicht ganz mager ist, sondern über eine schöne Marmorierung verfügt, so gelingt es nämlich 100%ig.

Zutaten für zwei Personen

  • 500 g Rindfleisch
  • 2 dicke Karotten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 dicke Kartoffeln
  • eine Stange Lauch
  • Petersilie
  • 1 l. Rinderfond
  • Öl zum Anbraten
  • etwas Speisestärke (ca. 1 Teelöffel)
Gewürze
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayenne
  • Thymian
  • Knoblauch

Vorbereitung


Rindfleisch grob würfeln, es dürfen ruhig ordentliche Stücke Fleisch sein.

Karotten schälen und grob zerkleinern.

Lauch putzen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Zwiebeln und Kartoffeln schälen und ebenfalls grob würfeln.

Petersilie grob schneiden.

Aus dem Knoblauch eine Paste herstellen.

Speisestärke in etwas Rinderfond auflösen.



Beef  Stew

Zubereitung

Das Rindfleisch in einem Topf mit dickem Boden oder einer hohen Pfanne anbraten, bis es schön braun ist. Am Besten die Fleischstücke einzeln in den Topf geben und so nebeneinander legen, dass sie sich nicht berühren. Nach 3-4 Minuten haben sie schön Farbe genommen, dann einzeln umdrehen und die andere Seite 3-4 Minuten braten. Kräftig salzen und aus dem Topf nehmen.

Nun die Zwiebeln anbraten, gegebenenfalls noch etwas Öl hinzufügen, bis auch sie Farbe genommen haben. Das Fleisch wieder in den Topf schichten und mit dem Rinderfond ablöschen. Deckel drauf und für zwei Stunden ganz vorsichtig köcheln lassen.

Den Lauch dazufügen und 10 Minuten köcheln lassen.

Kartoffeln und Karotten dazu, mit Cayenne, Salz und Pfeffer abschmecken. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Mit der gelösten Speisestärke andicken.

Topf vom Herd ziehen und den Thymian sowie die Knoblauchpaste untermischen.

Das Stew auf einem Suppenteller anrichten und mit der Petersilie überstreuen.

Fazit

Ich hatte den Lauch zusammen mit den Kartoffeln und Karotten in den Topf gefüllt, was ihm leider nicht ganz ausreichte, um vollständig durch zu garen. Leider. Ansonsten schmeckte das Stew hervorragend und das Fleisch war genau so, wie es sein sollte: Mit dem Löffel zerteilbar aber trotzdem noch mit Biss.

Inspiriert bei "Jenny Can Cook"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...