Montag, 15. Dezember 2014

Räuberspieße


Räuberspieße

Wenn ich Räuberspieß höre, habe ich sofort den Hotzenplotz vor Augen.

Tief im dichten Wald liegt sein Versteck, von wo aus er kecke Beutezüge unternimmt und mit dreister Vehemenz unschuldige Menschen ausraubt. Im Vorbeigehen wird auch mal ein Schweinchen aus dem Pferch gegrapscht und in den großen Sack gesteckt. Kommt er nach erfolgreicher Diebestour wieder in seinen Unterschlupf, säbelt er mit mächtigem Messer riesige Klumpen Fleisch vom frisch geschlachteten Schweinchen und steckt sie anschließend auf seinen Degen, im Wechsel mit groben Stücken Speck, Zwiebeln und Paprika. Über seinem Lagerfeuer brät er die enormen Happen knusprig braun, dass einem das Wasser im Munde nur so zusammenläuft. Dabei dürfen auch ruhig mal schwarze Stellen des Schelmes Kebab zieren. Das gehört dazu.

Soweit zu meiner Fantasie.

Bestellt man sich im Restaurant einen Räuberspieß, in der Karte angeboten als deftiger und derber Geselle frivoler Grillkunst, kommt meist ein Schaschlik. Winzige Bröckchen Fleisch finden sich ordentlich aufgereiht und fein drapiert zwischen possierlichen Speckscheibchen, niedlichen Zwiebelstückchen und putzigen Paprikaschnittchen. Mit etwas Glück ist der "Feine Damen Spieß" ein bisschen schärfer gewürzt als man es von einem ordinären Schaschlik eben erwarten würde. Mit dem Bratspieß eines dickbäuchigen wilden Beutegreifers jedoch hat das in der Regel nichts gemein.

"Also", dachte ich kürzlich in einem Anfall von Wehmut: "Jetzt mache ich ihn einfach selbst, diesen Räuberspieß."


Zutaten
  • ein ordentliches Stück fettes Schweinefleisch
  • Paprikaschoten
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Speckscheiben
  • Trockenmarinade Grundrezept (siehe ganz rechte Spalte in meinem Blog)
  • und einen Eisenspieß

Vorbereitung

Fleisch in grobe Würfel schneiden.

Zwiebeln schälen, halbieren und immer zwei bis drei Schichten zusammen ablösen.

Paprikaschoten waschen, Kerngehäuse entfernen und grob zerteilen.

Tomaten halbieren

Speckscheiben grob zusammenrollen

Jetzt geht's auf den Grill

Zubereitung

Die Zutaten im Wechsel auf einen ausreichend großen Metallspieß stecken und kräftig mit der Trockenmarinade würzen. 

Auf einem Holzkohlegrill über indirekter Hitze grillen, bis der Spieß rundherum knusprig braun ist. Das geht schneller als erwartet, da sich der Metallspieß aufheizt und von innen her gart. Je nach Hitze und Größe der Fleischstücke 20 Minuten bis zu einer halben Stunde.


Fazit

Knusprig, saftig, lecker. Ein Räuberspieß eben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...