Freitag, 12. Dezember 2014

Koriander - Rindfleisch


Korianderrindfleisch

Es wurde mal wieder Zeit für den WOK.

Schon ewig gab's nichts asiatisches mehr zu essen. Also kramte ich den eisernen Chinapott aus der inzwischen hintersten Ecke meines Küchenschrankes, blies einmal kräftig hinein um den Staub zu entfernen :-) und stellte den Kumpel auf.

Als zweites holte ich "Das große Wok Kochbuch" aus dem Schrank und blätterte darin herum, bis ich auf ein Rezept mit Rindfleisch und viel asiatischer Petersilie stieß. "Jawohl! Das ist es!", dachte ich mir im Stillen, denn ich liebe das Aroma von frischem Koriandergrün. Während es in Deutschland fast ein Ding der Unmöglichkeit war, dieses herzhafte Kraut zu organisieren, liegt es hier in jedem Gemüseregal eines jeden Einzelhändlers zu Hauf herum. Und gutes, frisches  Rindfleisch ist direkt an der Grenze zu Texas sowieso kein Thema.

Also nur noch kurz eingekauft und schon ging es los.

Zutaten für zwei kräftige Esser

  • 500 g mageres Rindfleisch
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Ingwerwurzel
  • ein Bund Koriandergrün
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1/2 Schote roter Paprika
  • 1/2 Schote grüner Paprika
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Vorbereitung

Rindfleisch in feine Scheiben schneiden, quer zu Faser.

Koriandergrün grob hacken.

Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden.

Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in feine Streifen schneiden.

Knoblauch schälen, andrücken und grob hacken.

Ingwer schälen und reiben.


Zubereitung

Zunächst das Fleisch marinieren: Dazu ca. 50 ml Öl, Ingwer, die Hälfte des Korianders und das Rindfleisch in einer Schüssel gut vermengen, abdecken und für ca. zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Einen Wok stark erhitzen, jeweils 1 Esslöffel Öl hineingeben und das Fleisch in vier Portionen unter ständigem Rühren jeweils 3-4 Minuten anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.

Nochmals einen Esslöffel Öl in den Wok geben und die Zwiebeln darin anbraten. Sind diese glasig, die Paprikastreifen dazugeben und alles 3-4 Minuten pfannenrühren.

Nun das Fleisch, Zitronensaft, und den restlichen Koriander einmengen, sämtliche Zutaten nochmal gut erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Sofort servieren, am besten mit Reis.


Fazit

Dieses Rezept ist wirklich nur für Menschen, die gerne Koriander mögen. Da wir ihn lieben, begeisterte uns das Gericht. Vor allem die Kombination mit Ingwer hatte es in sich, kombiniert mit leichter Hintergrundschärfe durch eine Prise Chili war das ein perfektes Abendessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...