Dienstag, 18. Februar 2014

Toast mit Lachsfilet, in Butter gebraten und karamellisierte Karottenspirellis


Toast, karamellisierte Karottenspirellis und Lachsfilet



Oft ist der Liebhaber kulinarischer Genüsse auf der Suche nach kleinen "Rezeptchen", die schnell zubereitet sind, einfach von der Hand gehen, dem Auge etwas bieten und dazu noch lecker schmecken.

"Hmmmmm...", mag sich da manch einer denken, "das klingt irgendwie nach der berühmten 'Eierlegenden Wollmilchsau'." Doch weit gefehlt. Gerade in der Küche ist es oft das Einfache, was den Kick ausmacht.

Vor geraumer Zeit hieß es immer "Essen wie Gott in Frankreich!". Und dem möchte ich nichts entgegensetzen. Betrachtet der geneigte "Schnabulierer" nämlich die französische Küche, so findet er dort kulinarische Höhenflüge und delikate Happen, die den Gaumen nur so verzücken. Und so stand die französische Küche viele Jahre als unangefochtener König der globalen Kombüse konkurrenzlos da. Delektabel für Kenner und Genießer mit voluminösem Geldbeutel aber unerreichbar für den einfachen Menschen, denn wenn ein einfaches Sößchen Tage der Zubereitung benötigt, dann bedarf es keiner weiteren Erwähnung, für wen solch abenteuerlicher Götterschmaus bestimmt ist.

Doch irgendwann eroberte die mediterrane Küche deutsche Tafeln. Ganz im Gegensatz zur französischen Leckerei, ist die römische Speise erfrischend, raffiniert, gesund und relativ einfach herzustellen und so begann das große Umdenken. Nicht mehr der Aufwand bestimmt den Genuss sondern Raffinesse gepaart mit Durchführbarkeit und als solches empfinde ich auch folgendes Rezept.


Zutaten für zwei Personen
  • zwei Portionsstücke Lachsfilet
  • zwei Scheiben Toast
  • eine große Karotte
  • Butter
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rapsöl
für die Deko
  • zwei Kirschtomaten
  • zwei Rapunzeln
  • etwas frischen Dill
  • Crema di Balsamico

Vorbereitung

Karotte schälen und in Spirellis schneiden. Wer keinen Spirellischneider hat, kann die Karotte natürlich auch raspeln oder in feine Julienne schneiden.

Tomaten waschen, kreuzweise bis zur Hälfte einschneiden und am Boden etwas von der Rundung abschneiden, sodass sie einen festen Stand haben. Jeweils eine Rapunzel in den Kreuzschnitt stecken und das Gebilde am Tellerrand anrichten. Etwas von der "Crema di Balsamico" auf den Teller spritzen und mit einem Pinsel verstreichen. Die Idee dazu habe ich hier, in der Kochkiste der Firma Kühne gefunden.

Teller mit Deko vorbereitet. Trick: Crema di Balsamico mit einem Pinsel verstrichen.


Dill waschen.

Fisch trocken tupfen, salzen und pfeffern.


Zubereitung 

In einem Topf bei mittlerer Hitze einen Teelöffel Butter mit einem Schuss Rapsöl auslassen und eine Prise Zucker darin karamellisieren lassen. Zwei Esslöffel Wasser hinzufügen und die Karottenspirelli darin 4-5 Minuten unter gelegentlichem Wenden dünsten, bei geschlossenem Deckel. Mit Salz abschmecken und den Topf vom Herd ziehen.

In einer Pfanne nochmals etwas Butter mit einem kräftigen Schuss Rapsöl auslassen und die Filets ins Fett legen, bei mittlerer Hitze braten, bis die Ränder weiß werden, dann den Fisch wenden.

Den Toast in den Toaster schieben.

Während das Brot knusprig wird, die Karotten nochmals kurz zum Kochen bringen und mit einem Stückchen kalter Butter binden.

Den inzwischen fertigen Toast diagonal einschneiden und auf dem Teller drapieren. Karotten und Fisch darauf anrichten und mit etwas Dill garnieren.

Fazit

Einfach gemacht, was für's Auge und sehr lecker. Wer will kann natürlich anstatt Lachs auch Forellen nehmen. Wie man diese am besten filetiert wird sehr anschaulich in folgendem Video erklärt.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...