Dienstag, 3. Dezember 2013

Spinatsuppe - schnell, lecker, gesund


schnelle Spinatsuppe


Heute war's mal wieder so weit, wie ich es überhaupt nicht leiden kann.

Ich schaue auf die Uhr und stelle mit Erschrecken fest, dass es schon viertel vor 12 ist. Das wäre an sich nicht weiter schlimm, wenn nicht mein Töchterlein um 12:00 von der Schule kommen würde, mit mächtigem Hunger im Bauch.

Also folgte sofort der hektische Blick in den Kühlschrank, was wohl geeignet wäre, ein 15-Minuten Essen zu kochen. Fehlanzeige. Danach der Blick ins Gefrierfach. Gähnende Leere. Nur ein Päckchen TK-Spinat grinste mich an.

"Na gut", dachte ich mir, "dann halt eine schnelle Spinatsuppe".
Sie ist schließlich gesund, schnell gemacht und beliebt beim größten Teil meiner Familie...

Nun würde ich an sich über ein derart einfaches Gericht nicht schreiben, hätte das improvisierte Rezept nicht wider Erwarten soooo lecker geschmeckt.

Deswegen in aller Schnelle:


Zutaten für zwei Personen
  • ein Päckchen TK-Spinat
  • eine Zwiebel
  • Butter
  • Senf
  • Zucker
  • Parmesan gerieben
  • Meerrettich aus der Tube
  • Curry
  • Muskat
  • Sahne 
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mineralwasser mit Kohlensäure

Vorbereitung

Zwiebeln würfeln.


Zubereitung

Zwiebelwürfel mit etwas Butter und einer Prise Salz glasig dünsten.

Einen Teelöffel Senf, eine Prise Zucker, Curry nach Geschmack dazugeben und unter ständigem Rühren bei sanfter Hitze eine Minute anschwitzen.

Mit 3/4 Liter Leitungswasser ablöschen und das Päckchen TK-Spinat hineinlegen.

Bei niederer Hitze auftauen lassen und 4-5 Minuten leise köcheln.

Mit Muskat, Salz, Pfeffer und einem Schuss Sahne abschmecken.

Pürieren.

Zwei Esslöffel geriebenen Parmesan, einen Teelöffel Meerrettich und einen Esslöffel Mineralwasser mit Kohlensäure dazugeben.

Mit dem Pürierstab nochmal kurz aufschäumen und servieren, am besten zusammen mit einer Scheibe Toast.

Fazit

Wie bereits erwähnt, die Potage schmeckte wider erwarten sehr sehr lecker.
Die leichte Schärfe des Currys verlieh der ganzen Angelegenheit Pfiff. Der Parmesan brachte Würze ins Spiel und der Meerrettich spendete eine erfrischende Note.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...