Sonntag, 24. November 2013

Shish Kebab oder: Schlechtwettergrillen in der Küche


Shish Kebabs auf dem Elektrogrill


November.

Die letzten freundlichen Tage sind vorüber und die Sonne hat sich endgültig verkrochen - hinter Nebel, Wolken und Regen. Der Sommer, nur noch eine blasse Erinnerung im grauen Einerlei des vorwinterlichen Schmuddelwetters.

Blattlose Bäume strecken ihre grauen Äste wie Skelettfinger in den Himmel, in einem verzweifelten Gebet um Sonne und Licht.

Ein paar Krähen, die nicht nach Süden geflohen sind, krächzen mit greiser Stimme ihr gruseliges "Krah Krah" in eine farblose Welt.

Der Boden hat sich verwandelt in weite Ebenen aus Schlamm und Dreck, kalte Lachen aus braunem Wasser ziehen gespenstisch Kontraste in das öde Land.

Als ich kürzlich aus dem Fenster schaute und meine Seele baumeln ließ, musste ich unweigerlich an all die schönen, lauen Sommerabende denken, die wir vor unserem Barbecue verbrachten. Dabei entstand der Wunsch, dass am Wochenende mal wieder gegrillt würde. Zwar nicht im Garten, aus novemberlichen Gründen, dafür aber in der Küche. Und als ich beim Wochenendeinkauf in der Auslage meines Metzgers eine leckere Lammkeule entdeckte, wurde auch schnell klar, was gegrillt würde - nämlich "Shish Kebabs" und zwar mit meinem Elektrogrill.


Zutaten für zwei bis drei Personen
  • eine Lammkeule, ausgelöst
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 grüne Paprikaschoten
  • Salz
für die Marinade
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • 5-6 Zehen Knoblauch
  • 5 Esslöffel Joghurt
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Oregano getrocknet
  • Chili nach Geschmack (getrocknet und zerstoßen)
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • 1 Teelöffel Koreanderpulver
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel gemahlen

Vorbereitung

für die Marinade:

Tomaten waschen, Stielansätze entfernen und grob würfeln.
Zwiebel schälen und ebenfalls grob würfeln.
Aus dem Knoblauch eine Paste herstellen.

für die Spieße

Fleisch in große Würfel schneiden.
Tomaten waschen, Stielansätze entfernen und in Spalten schneiden.
Kerne entfernen und aufbewahren.
Zwiebeln ebenfalls in Spalten schneiden und Schichten ablösen.
Paprikaschoten waschen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden.


Zubereitung

Zunächst die Marinade herstellen:
Dazu die Tomaten mit den Zwiebeln durch den Mixer jagen und in eine Schüssel umfüllen. Die Tomaten enthalten genug Flüssigkeit. Alle anderen Zutaten für die Marinade ebenfalls in die Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut vermischen.

Achtung: Kein Salz hinzugeben, gesalzen wird erst kurz vor dem Grillen.

Die Marinade nun in einen Gefrierbeutel füllen und das Fleisch dazu. Den Beutel verschließen und alles gut durchmassieren. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Ist das Fleisch gut durchgezogen, werden die Kebabs hergestellt:
Dazu immer im Wechsel ein Fleischstück, ein Tomatenschnitz, eine Zwiebelspalte und ein Stück Paprika aufspießen.

Sind alle Zutaten auf dem Spieß, wird die verbleibende Marinade zusammen mit den Gemüseresten in einem Topf gesammelt und 15-20 Minuten geköchelt. Anschließend pürieren und mit Salz abschmecken. Warm halten.

Shish Kebabs frisch aufgespießt


Nun die Spieße salzen, grillen und auf Tellern mit dem Püree servieren, entweder mit Reis oder Pita Brot.


Fazit

Uns hat es sehr gut geschmeckt, das Fleisch war herrlich zart und hat das Aroma der Marinade wunderbar angenommen. Der Lammgeschmack blieb trotzdem noch im Hintergrund erhalten, was uns sehr entgegen kam. Der absolute Hammer aber war das Püree, es schmeckte einfach himmlisch.

Leider habe ich nur einen ganz billigen Tischgrill. Mit einem etwas gehobeneren Modell,  wie man ihn zum Beispiel im Fachhandel oder bei Grillfürst bekommt, hätte das Fleisch noch wesentlich besser zubereitet werden können. Bei GutscheinKraft gibt es sogar einen Gutschein dafür, über den man die Versandkosten spart.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...