Dienstag, 29. Oktober 2013

Triangoli mit Kürbis-Parmesanfüllung und Rieslingsoße


Pasta gefüllt mit Kürbis und Rieslingsoße


OK, ich gebe zu: Teigarbeiten mag ich nicht.

Zu viel Sauerei, klebrige Finger, staubige Arbeitsflächen einerseits und andererseits finde ich es schrecklich, mit einem Nudelholz den Teig auszurollen.

Aber ich liebe gefüllte Pasta und gerade zur Kürbiszeit müssen Nudeln damit beschickt werden. Vor allem auch deswegen, weil sich aus den gelb-orangefarbigen Gesellen unglaublich leckere Füllungen herstellen lassen und das auch noch ganz einfach.

Deswegen war ich faul und griff auf einen fertigen Nudelteig aus dem Supermarkt zurück. Zwischenzeitlich gibt es da schon ganz leckere Kameraden, die sich auch ganz gut verarbeiten lassen.

Die Kürbisfüllung hab ich mit frisch geriebenen Parmesan gewürzt. Er ist immer ein Joker und bringt richtig "Schmackes" ins Essen. Viel besser als es das ganze Glutamat der Speisealchemisten vermag.


Zutaten für zwei Personen
  • eine Portion fertigen Nudelteig
für die Füllung 
  • ca. 400 g Hokkaido
  • eine Zwiebel
  • Butter
  • etwas Öl
  • 40 g Parmesan
  • Salz
  • Muskat
für die Soße
  • 250 ml Riesling
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 gehäuften Esslöffel Mehl
  • Milch
  • Lorbeer
  • Wachholder
  • Salz
  • Kurkuma (Gelbwurz)

Vorbereitung

1/2 l Milch mit einem Lorbeerblatt und einigen Wacholderbeeren kurz aufkochen lassen und zur Seite stellen.

Hokkaido in grobe Würfel schneiden.

Zwiebel fein würfeln.

Parmesan reiben.

Wein auf 3-4 Esslöffel reduzieren. (Sehr wichtig, damit die Säure verkocht, sonst flockt die Milch später aus.)


Zubereitung

Füllung:
Zwiebelwürfel in etwas Butter und einem Spritzer Öl glasig dünsten.

Kürbiswürfel dazugeben und bei niedriger Temperatur mit geöffnetem Deckel und unter gelegentlichem Rühren weich garen. Dauert ca. 20 Minuten.

Alles durch die Kartoffelpresse drücken, den Parmesan dazugeben und kräftig durchrühren. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Den Nudelteig ausbreiten und in Quadrate teilen.

Die Teigquadrate mit Wasser bepinseln, je einen gehäuften Teelöffel in die Mitte platzieren, zu Dreiecken zusammenklappen und die Ränder mit einer Gabel fest andrücken.

Soße
Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen.

Gewürze aus der Milch entfernen und mit einem Schneebesen schluckweise in die Mehlschwitze rühren, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat.

Nun etwas Kurkuma und den Riesling hinzufügen, mit Salz und Muskat abschmecken.
Wer mag kann noch einen Schuss Sahne dazugeben.

Abgedeckt warm halten.
(Genaueres zum Thema Soßen siehe unter dem Label Soßen in der ganz rechten Spalte: Drauf klicken und runter scrollen bis zu den Posts "raffinierte Soßen teil 1-6")

Triangolis
Die Pasta in siedendem Salzwasser ziehen lassen, bis die Triangolis oben schwimmen.

Zusammen mit der Rieslingsoße anrichten.


Fazit

Ich habe noch eine knusprige Gänsekeule als Beilage serviert. Dass der Teig nicht selbst gemacht war störte überhaupt nicht. Die Füllung schmeckte aromatisch würzig durch die Kombination von Kürbis und Parmesan, wie erwartet. Besonderen Geschmack schenkte die Rieslingsoße, sodass auch meine Frau ganz begeistert war.

Kommentare:

  1. Tolles Rezept. Viel Arbeit aber es sieht wirklich köstlich aus. Mal sehen ob ich dazu Lust habe es nach zu kochen. Tolle Rezepte. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      vielen Dank für deinen Kommentar, über "qwer" kann ich dir leider nichts sagen, dieser Anbieter ist mir vollkommen unbekannt.

      Liebe Grüße

      Beni

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...