Dienstag, 8. Oktober 2013

Noch eine herrliche Vorspeise


Weiße Riesenbohnen und halbgetrocknete Tomaten


Ich liebe sie einfach.

Diese großartigen, fast schon aphrodisierend wirkenden Vorspeisen aus dem Lande "Bartolomeo Scappis", verführen mich ständig zu übermäßigem Genuss.

Seien es nun einfach nur lecker eingelegte Oliven, Zucchinis und Auberginen in feinem Olivenöl, ein Teller mit wohlschmeckender luftgetrockneter Salami, einige hauchdünn geschnittene Tranchen italienischen Parmaschinkens oder was sonst noch angeboten wird; auf dem grenzenlosen Markt italienischer Delikatessen ist alles ein lukullischer Hochgenuss.

Doch es sind nicht nur Italiener, welche solch feine Kunst perfektionierten, Spanier, Griechen oder Türken stehen mit ihren Raffinessen in nichts nach.

Etwas traurig blicke ich da auf das vergleichsweise klägliche Vorspeisensortiment aus den nordeuropäischen Landen, zu deren Bewohnern auch ich zähle.

Tja, so ist das eben :-(.

Doch glücklicherweise entwickelten wir uns seit 1945 zu einem multikulturellen Volk, das Menschen aller Nationen beheimatet und entsprechend reich zeigen sich nun auch deutsche Speisepläne, deutschsprachige Kochbücher und germanische Kochblogs oder Videokanäle ;-).

In einem solchen fand ich auch dieses leckere Rezept, das durch halbgetrocknete Tomaten und dem daraus aromatisierten Öl zu den unangefochtenen Höhepunkten zählt, zumindest nach meinem Dafürhalten.

Und das Schönste: Es lässt sich total einfach herstellen.

"Weiße Riesenbohnen in einer Marinade aus halbgetrockneten Tomaten und deren Öl!"

seitlicher Blick ins Glas

Zutaten für vier Portionen
  • 250 g weiße Riesenbohnen aus der Dose, abgetropft.
    Wer es ganz besonders toll machen möchte nimmt getrocknete Bohnen, weicht sie über Nacht ein und kocht sie hernach 2-3 Stunden ohne Salz. Mir war das zu viel Aufwand, sowohl zeitlich als auch energetisch.
  • 10 - 12 halbgetrocknete Cherrytomaten mit ihrem Öl 
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 3-4 Stängel Blattpetersilie
  • Salz
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Vorbereitung

Aus dem Knoblauch eine Paste herstellen.

Zwiebel fein würfeln.

Petersilie fein schneiden.


Herstellung

Alle Zutaten miteinander vermengen, mit reichlich Salz abschmecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, am besten abgedichtet mit einer Frischhaltefolie.


Fazit

Wie bereits erwähnt, ist dieses Gericht ein echtes Gaumenspektakel, das sein königliches Aroma allerdings aus den halbgetrockneten Tomaten gewinnt. Damit kann man sich getrost an jeder Party sehen lassen.

Inspiriert

 Von Michael Tokarski aus "Der Biokoch"  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...