Dienstag, 17. September 2013

Schweinefilet, Backpflaumen, Blätterteig und eine Farce


Schweinefilet in Backpflaumenfarce im Blätterteigmantel

Gäste sind ein Geschenk und Geschenke sind wertvoll.

Diese Einstellung dürfte den meisten Menschen in allen Kulturen und Religionen durch alle Zeiten hindurch gemein sein. Was ist schöner, als einen gemeinsamen Abend mit Gästen zu verbringen, sich fröhlich spaßend zu begegnen, zusammen aktuelle gesellschaftliche Probleme zu erörtern oder einfach nur interessante Gedanken auszutauschen?

Ich persönlich liebe solche Möglichkeiten, meine Zeitgenossen zu treffen. Wertvoll sind sie, diese seltenen Augenblicke des Lebens, zwischen aller Hast und Eile des Alltags. Und wie das mit wertvollen Dingen so ist, man sollte sich Mühe damit geben, ihre Bedeutung zu erhalten.

Leckere Speisen, ausgewählte Getränke und schöne Tischdekoration tragen erheblich dazu bei, damit der gemeinsame Abend auch gelingt. Denn nicht nur Qualität und Quantität des Essens ist entscheidend für ein gelungenes Zusammensein, im Endeffekt geben investierte Mühe und entgegengebrachte Wertschätzung den Ausschlag.

Leider stehen wir genau an dieser Stelle vor einem klitzekleinen Problem, denn wer sich seinem Besuch gebührend widmen möchte, kann schlecht nebenbei ständig an Töpfen, Pfannen und Kochlöffeln hantieren, jedes vernünftige Gespräch würde so im Ansatz erstickt.

Deswegen sind außergewöhnliche Rezepte, die sich für gemeinsame Abende eignen, wie kleine Juwelen. Rezepte wie dieses zum Beispiel, die nachmittags gut vorbereitet werden können, am Abend fast keinen Aufwand mehr erfordern und trotzdem ein formidables Mahl abgeben. Ich entdeckte es vor einiger Zeit irgendwo in den zahllosen Veröffentlichungen vom Chefkoch und vergangenes Wochenende endlich war es soweit, dass ich es auf den Tisch brachte.


Zutaten für 2 Personen
  • eine Schweinelende ca 500 g
  • eine Packung Blätterteig
  • flüssige gesunde Butter
  • 2 Esslöffel Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • gesundes Öl
für die Farce
  • eine Packung Backpflaumen (ca. 250 g)
  • 500 ml Rotwein
  • 2 Schoten Sternanis
  • 2-3 Nelken
  • 1 Teelöffel rosa oder grünen Pfeffer
  • zwei Stangen Zimt
  • eine Orange (unbehandelt)
  • Meersalz

Zubereitung

Als erstes muss die Farce hergestellt werden, da sie einige Zeit Ruhe benötigt.

Dazu:

Orange auspressen, die Hälfte der Schale mit einem Pendelschäler abschälen und in kleine Streifen schneiden.
Wein, Orangensaft, Orangenschalen, Sternanis, Nelken, Pfeffer und Zimt miteinander in einem Topf kurz aufkochen. Vom Herd ziehen, die Backpflaumen hineingeben und für einige Stunden marinieren.
Anschließend durch ein Sieb gießen, die Flüssigkeit auffangen und Backpflaumen von den restlichen Gewürzen trennen.
Backpflaumen in einem Cutter oder mit dem Stabmixer pürieren, dabei etwas von der aufgefangenen Flüssigkeit dazugeben, bis die Farce schön geschmeidig geworden ist, mit Salz abschmecken.

Nun zum Rest:

Backofen auf 200 °C Heißluft vorheizen.
Pinienkerne in einer trockenen Pfanne rösten.
Von der Lende die dünne Spitze abschneiden, sodass ein durchgängig gleich dickes Stück Fleisch zur Verfügung steht.
Das Filet von allen Seiten scharf anbraten, salzen, pfeffern und kurz abkühlen lassen.

Backblech mit Backpapier auslegen und den Blätterteig darauf ausrollen.


Filet auf Blätterteig mit der Farce überzogen

Auf  das erste Viertel Teig etwa 1/4 der Farce verteilen und das Fleisch darauf legen. Den Rest der Farce um das Fleisch herum auftragen und mit den Pinienkernen bestreuen.
Nun alles einwickeln und die Teigrolle an den Enden gut verschließen.
Mit der Butter dick bestreichen und ca. 30-40 Minuten vorm Servieren in den Ofen schieben. Je nach Geschmack bei einer Kerntemperatur von 68° bis 71° herausnehmen, anrichten und zum Beispiel Rapunzeln beilegen.

Die restliche Marinade während der Garzeit zu einer Glace einköcheln lassen, mit Salz kräftig abchmecken und das Fleisch damit beträufeln.

Dazu passt ein guter, trockener Rotwein. Wer das Glück hat, in einer Weingegend zu wohnen kann leicht mal um die Ecke zum Winzer seines Vertrauens gehen. Ansonsten bietet natürlich der einschlägige Fachhandel geeignete Tröpfchen oder aber im Internet kann auch bestellt werden, der Weisshaus Blog zum Beispiel wäre eine gute Adresse. Dabei lohnt es sich auch mal mehr auszugeben, als 2,50€ beim Discounter, denn der Wein vollendet Schluck für Schluck jeden Bissen dieses kräftigen Gerichtes.


Fazit

Wir verbrachten einen sehr schönen gemeinsamen Abend mit unseren Gästen. Die fruchtig, würzige Farce verlieh dem ansonsten eher zurückhaltenden Geschmack der Lende herrliches Aroma, während der krosse Blätterteig Kraft und Fülle beisteuerte. Und das beste war, dass ich als Koch mich den ganzen Abend entspannt an allen Gesprächen beteiligen konnte und trotzdem ein leckeres Essen auf den Tisch brachte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...