Montag, 9. September 2013

Dorade mediterran zubereitet


Dorade mit Kräutern gespickt, auf mediterranem Gemüsebett


Wer Fisch im Ganzen zubereiten möchte, sollte bestimmte Dinge beachten, sonst kann aus dem feinen Genuss schnell ein schlimmer Graus werden - so ähnlich las ich es vor ein paar Tagen in meinem schlauen Buch "Die große Schule des Kochens. Zutaten, Techniken, Rezepte".

Wie das in solchen Büchern meist ist, stehen seitenweise kluge Dinge zu unglaublich vielen Themen, die man eigentlich gar nicht alle lesen möchte. Quält sich der geneigte Leser trotzdem durch den Quell guter Tipps und wohgemeinter Ratschläge, so ist vieles schon bekannt, einiges unwichtig aber manches auch wirklich neu.

Zum Beispiel ist es ratsam, vor dem Garen der Flossengeschöpfe, Rücken- und Brustflossen abzuschneiden, denn an diesen Schwimmxtremitäten kann man sich leicht verletzen.

Oder:

Um sicherzustellen, dass Fische beim Grillen, Dämpfen oder Backen gleichmäßig garen und nicht aufplatzen, sollten sie ziseliert werden. Das bedeutet, der Fisch wird von jeder Seite drei bis vier Mal schräg eingeschnitten, ungefähr 1 bis 1,5 cm tief.

Nun denn, für manchen Leser mag das vielleicht ein alter Hut sein, mir war es jedenfalls neu. Und im Anschluss an die guten Hinweise fand ich dieses leckere Rezept.


Zutaten pro Person
  • eine Dorade, ausgenommen und geschuppt
  • eine Zwiebel
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 1/2 grüne Paprikaschote 
  • 1/2 gelbe Paprikaschote 
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • 50 g schwarze Oliven entsteint
  • 4 Sardellenfilets
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • einen Zweig frischen Rosmarin
  • einige Zweige Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung

Die Dorade waschen und trocken tupfen. Rücken- und Brustflossen abschneiden und den Fisch ziselieren, (auf jeder Seite 3-4 mal schräg einschneiden). Von innen und außen pfeffern, salzen und mit Zitronensaft beträufeln. In die Bauchöffnung einen Zweig Rosmarin und in die seitlichen Einschnitte je einen Zweig Thymian stecken. Zur Seite legen.

Doraden mit Kräutern versehen

Zwiebel schälen und in Ringe hobeln.

Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden.

Tomaten abziehen, entkernen und achteln.

Oliven in Ringe schneiden.

Sardellenfilets hacken.

Knoblauch schälen und in feine Scheiben hobeln.

Eine feuerfeste Form mit Olivenöl einfetten.


Zubereitung

Zwiebelringe in etwas Olivenöl leicht bräunen und in die feuerfeste Form geben..

Alle anderen Zutaten ebenfalls in die Form legen, salzen, pfeffern und alles gut vermischen.

Die Form in den kalten Ofen stellen und auf 175°C aufheizen. Ist die Temperatur erreicht, das Gemüse ca. 15 Minuten weitergaren. lassen.

Nun die Dorade auf dem Gemüse platzieren und je nach Größe 20 bis 30 Minuten backen.

Herausnehmen, mit etwas knusprigem Baguette und einem trockenen französischem Riesling servieren.


Fazit

Es war einfach himmlisch, der Fisch war durch aber noch saftig und das Gemüse leicht bissfest, mit dem Sud aus der Dorade aromatisiert. Dazu der würzige Geschmack der Sardellen und der feine Gout nach Kräutern im Fisch, das ergibt ein Rezept, das ich guten Gewissens jedem Fischliebhaber ans Herz legen kann.

Kommentare:

  1. Hallo..
    Ich habe es versucht bin aber gescheitert, Ich weiß leider nicht woran es lag, warum es nicht geschmeckt hat. Aber das war ja auch mein erstes mal und Fisch finde ich meistens schwierig. Ich werde es aber noch mal versuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanna,
      das tut mir sehr leid, dass es dir nicht geschmeckt hat, was war denn das Problem?
      Vielleicht kann ich dir ja noch den einen oder anderen Tipp geben, dass es beim nächsten Mal besser klappt.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...