Montag, 10. Juni 2013

warmes Paprika-Sellerie Gemüse mit angeschmolzenem Parmesan und geröstetem Sesam


Was ist es nun: Gemüse oder Salat?


Soll man es nun als Gemüse oder als Salat bezeichnen?

Wahrscheinlich eher als Gemüse?

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, einen Artikel über dieses Rezept zu veröffentlichen. Es lümmelten einfach jede Menge Reste in allen Ecken und Winkeln der Küche herum und heute Abend trieb es mich entschieden dazu, alle diese fleischlosen Reliquien zu verarbeiten. Im Allgemeinen kommt bei solchen Anlässen zwar meist ein recht annehmbares Abendessen heraus, keinesfalls aber ein Gericht, das einen Artikel im Blog lohnte.

Da warteten noch Staudensellerie, und jede Menge roter Spitzpaprika ungeduldig im Gemüsefach darauf, endlich aufgegessen zu werden. Knoblauch musste weg, ein halbes Schälchen gerösteter Sesam stand gelangweilt in der Fensterbank, und der Parmesan hält zwar ewig, aber so langsam wollte ich ihn aus dem Kühlschrank haben. Die grünen Peperoni wurden nicht besser und die Petersilie ließ so langsam die Köpfe hängen.

"Also! Ärmel hochgekrempelt und frisch ans Werk!", so mein Motto des Abends.
"In 15 Minuten bin ich fertig.", sprach ich zu mir selbst und legte los.


Zutaten für zwei Personen

  • 6 Schoten roter Spitzparika
  • einige Stengel Staudensellerie
  • 4-5 große Zehen Knoblauch
  • 1-2 Schoten grüne Peperoni
  • einen Esslöffel gerösteten Sesam
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • frisch gemahlenen Pfeffer
  • Salz
  • frischer Pfeffer
  • Crema di Balsamico

Vorbereitung

Spitzpaprika waschen, Kerngehäuse entfernen und nach persönlichem Gutdünken klein schneiden.

Vom Staudensellerie die Fäden ziehen, waschen und schräg in Scheiben schneiden.

Knoblauch schälen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden bzw. hobeln.
Peperoni waschen, Kerngehäuse entfernen und in Streifen schneiden.


Zubereitung

Paprika und Peperoni mit etwas Rapsöl 4-5 Minuten in einer heißen Pfanne schwenken.

Staudensellerie und Knoblauch dazugeben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, Petersilie dazu und nochmal gut durchschwenken, bis alle Zutaten heiß sind.

Pfanne vom Herd ziehen und zwei Esslöffeln gutes Olivenöl unterheben.

Parmesanspäne nach Gusto mit einem Sparschäler abhobeln und im Gemüse verteilen.

Alles nochmal kurz durchmischen, auf zwei Tellern anrichten.

Sesam darüberstreuen und mit Crema di Balsamico dekorieren.

Sofort essen, solange es noch warm ist.


Fazit   

Mir schmeckte es so lecker, dass ich entschied, kurz darüber zu schreiben. Besonders verführerisch empfand ich den angeschmolzenen Parmesan.
Meine Frau allerdings konnte meine Begeisterung nicht teilen, doch wie sagt man so schön? Geschmäcker sind ...

SPICEBOXX.de

Kommentare:

  1. Wird man denn davon auch satt? Klingt für mich eher wie eine Vorspeise :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Uwe,

    es kommt natürlich auf den Hunger an, wir aßen es als kleinen Abendsnack und es reichte uns.

    Allerdings war es kein Tag, an dem wir körperlicher Ertüchtigung nachgingen, weder in Form von Gartenarbeit noch von Sport.
    Nach einem Tag im Garten hätte es uns wahrscheinlich nicht gereicht.

    Grüße aus dem Rheintal und ein schönes Wochenende :-).

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Torsten,
    bin gerade zufällig über Dich und Deine kulinarischen Feldversuche gestolpert, und mir schwant: Da hat ein ehemaliger Klassenkamerad erstaunliche Metamorphosen vollzogen :-)
    Freue mich über den Zufall und die Gelegenheit, Dich ganz herzlich aus Heidenheim grüßen zu können,
    Deine ehemalige Klassenkameradin aus dem HG
    Gerda Koch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerda,

      na das freut mich ja wirklich sehr, auf diesem ungewöhnlichen Wege mal wieder etwas von dir zu hören oder besser gesagt - zu lesen!

      Was du mit den Metamorphosen meinst, kann ich zwar nur schwerlich nachvollziehen :-)aber schön, dass du diesen Kommentar hinterlassen hast.

      Ebenfalls liebe Grüße aus dem Badischen,
      Torsten

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...