Sonntag, 28. April 2013

Einen Schweinebraten lackieren


lackierter Schweinebraten


Das hört sich komisch an: "Einen Schweinebraten lackieren."

Man stelle sich vor, der Koch steht in der Küche, mit Mundschutz und Lackierpistole. Vor ihm, an einem Haken von der Decke baumelnd hängt ein leckerer Schweinebraten und der Küchenmeister geht kreuzweise im Abstand von 20 cm mit Kompressor und Airbrush über das Fleisch und versieht es mit lecker brauner Farbe.

Sicher sieht alles hernach sehr gut aus und das Auge wird satt, aber Gaumen und Magen?

So fremd dieses Bild auch scheint, es ist gar nicht so weit von der Realität entfernt.

Jeder kennt die mehr als leckeren Bilder aller möglichen Speisen, die Kunden in Discounter und Supermarkt  mit Charme verführen. Werden die Produkt dann tatsächlich gekauft und gekocht, bekommt man lediglich einen kläglichen Abklatsch des Bildes, aufgrund dessen man sich für den Kauf entschieden hat.

Viele denken jetzt, sie können es eben nicht besser.

Doch liebe Freunde, das ist weit gefehlt, denn die sogenannten food-stylisten arbeiten teilweise tatsächlich mit Farbe und Airbrush, um diese leckeren Bilder auf allen möglichen Verpackungen hinzubekommen.
Würden sie die Speisen tatsächlich zubereiten und dann erst fotografieren, kaufte niemand den "Fr...", der sich hinter vielen jener Mogelpackungen verbirgt.

Doch so habe ich es hier nicht gemacht, sondern dieser Schweinebraten ist in der Röhre entstanden und lackieren heißt in diesem Fall, den Braten während des Garens alle 10 Minuten mit einer Marinade bepinseln, bis er glänzend braune Farbe angenommen hat und auch wirklich knusprig und saftig ist.

Zutaten für zwei Personen

  • 500 g Schweinebraten ohne Schwarte
  • Salz
  • Pfeffer
  • eine Zwiebel
  • 1/8 Liter Weißwein
Marinade
  • 4 Esslöffel Sojasoße
  • 2 Esslöffel Worcestersoße
  • 2 Teelöffel Honig

Vorbereitung

Zutaten für die Marinade zu einer homogenen Emulsion verquirlen.

Zwiebel schälen und in Spalten schneiden.


Zubereitung

Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen.

Schweinebraten salzen und von allen Seiten knusprig anbraten, am besten in einem Ofenggeeigneten Schmortopf.

Zwiebeln um den Braten herum verteilen, Wein angießen, ab in den Ofen und ca. 1h bis 1 1/2h ohne Deckel garen lassen (Kerntemperatur von ca. 72 °C sollte erreicht sein). Eventuell von Zeit zu Zeit etwas Flüssigkeit angießen.

Während der Braten im Ofen schmort, alle 10 Minuten mit der Marinade einpinseln.

Hat er die erforderliche Temperatur erreicht, Ofen ausstellen, Klappe öffnen und den Braten nochmal 5-10 Minuten ruhen lassen.

Anschneiden und genießen.


Fazit

Die Farbe der Kruste sieht bestechend aus und knuspert. Auch bekommt der Braten auf diese Weise einen herrlichen Glanz und wenn ich noch einen Tipp geben darf: Wer die Wahl hat sollte sich den Anschnitt nehmen ;-).

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die tolle Erklärung. So sieht der nächste Braten nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch noch phantastisch.
    Gruß Markus

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...