Dienstag, 26. Februar 2013

Spargelsalat mit Räucherforelle


Salat mit Spargel und geräucherter Forelle


Und schon wieder gab es ein neues Kochbuch, oder besser gesagt sogar zwei. An meinem "Grünen Abend" bekam ich nämlich welche von unseren Gästen geschenkt. Eines über badische Spezialitäten und das fast schon legendäre "GREENBOX" von Tim Mälzer.

Über beide hab ich mich sehr gefreut, denn mir wurde durch jene netten Gaben quasi "Inspiration Pur!" zuteil, aber vielleicht verstehen solches nur Food-Blogger?!  

Beim Durchblättern der Bücher lief mir manches Mal das Wasser im Munde zusammen und natürlich sind mir einige Rezepte besonders aufgefallen, die ich bei Abenteuer Kochen demnächst vorstellen werde. Ich freu mich schon drauf.

Den Salat von heute wollte ich ausprobieren, wegen der Kombination zwischen geräucherter Forelle und frischem Spargel. Er kommt übrigens aus der Feder von Peter Ploog, niedergeschrieben in dem Buch: Badische Küche, das Rezept wurde von mir lediglich in Kleinigkeiten verändert.


Zutaten für 2 Personen

  • 500 g Spargel
  • eine kleine Hand voll Zuckerschoten
  • 1/2 Zwiebel oder eine Schalotte
  • eine Möhre
  • 125 g geräucherte Forelle
  • Zitronensaft
  • Butter
  • Salz
  • Zucker
  • Salatblätter
für das Dressing
  • 2 Esslöffel nicht zu scharfen Essig
  • einen Teelöffel mittelscharfen Senf
  • einen Teelöffel Sahnemeerrettich
  • 4 Esslöffel Salatöl
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung

Spargel schälen, holzige Enden abschneiden und schräg in 2-3 cm lange Stücke schneiden. In Wasser mit einer Prise Salz, einer Prise Zucker und etwas Butter ca. 10 Minuten gar kochen, danach absieben und auskühlen lassen.

Zuckerschoten waschen und schräg halbieren.

Zwiebel schälen und fein würfeln.

Möhre schälen und in feine Stifte hobeln oder kleine Würfel schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Forellenfilets in ca. 4 cm große Stücke schneiden.

Salatblätter waschen und trocknen.


Zubereitung

Essig, Zucker, Salz und Pfeffer mit einem Schneebesen verquirlen, bis sich die Gewürze aufgelöst haben.

Meerrettich und Senf zugeben, wieder gut verquirlen.

Nun das Öl einbringen und kräftig rühren, bis eine homogene Emulsion entstanden ist.

Spargel, Zuckerschoten, Möhren, Zwiebeln und Forelle locker mischen und die Marinade mit viel Gefühl unterheben.

Das ganze ca. 1/2 Stunde ziehen lassen. Anschließend auf einem Teller servieren, der zuvor mit den Salatblättern ausgelegt wurde.

Salat mit Spargel und geräucherter Forelle


Fazit

Der Salat war lecker, doch beim nächsten Mal würde ich verschiedene Dinge ändern. Zum einen fand ich die geräucherte Forelle in der Salatmarinade etwas ungewohnt, vielleicht würde sich Tunfisch besser eignen. Zum anderen würde ich die Zuckerschoten kurz blanchieren und in Eiswasser auskühlen lassen. Weiterhin sieht es ansprechend aus, den Salat in einem Bett aus unmarinierten Blättern zu servieren, allerdings müsste man sich etwas ausdenken, wie diese beim Essen auch noch mit etwas Geschmack versehen werden könnten. Vielleicht würden sich einige hauchdünne Schnitze Parmesan mit einigen Spritzern Crema Balsamico gut machen, schön über den Blättern verteilt?    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...