Samstag, 16. Februar 2013

Kartoffel - Brokkoli Püree, ein paar Sprenkler Grün im gelben Brei


Kartoffelpüree mit Brokkoli gesprenkelt


Kartoffelpüree schmeckt fein. Doch manchmal möchte man das gelbe Mus etwas aufpeppen, der Optik wegen. Vor allem wenn man Gäste zu einem Abendessen mit einem festen Motto geladen hat.

Bei mir war es kürzlich das Thema "Grün!".

Dazu ist mir allerlei eingefallen. Besonders mühelos schienen mir Spinatnudeln oder etwas in der Art. Doch der erste Gedanke setzt sich nicht immer durch, denn mal die Hand aufs Herz: grüne Pasta ist doch wenig origiell, oder?

Als ich mich also auf die Suche nach einer fantasievollen Alternative begab, schaute ich bei "Bruno", einem französischen "Starkoch" vorbei, der ein "Kartoffel - Brokkoli - Püree" vorstellte. Was er zum besten gab, entsprach genau meinem Motto: "Einfach in der Zubereitung, aber mit Pfiff!"

Das sollte die Beilage zum gemeinsamen "grünen Abend" werden, ich bereitete es im Wesentlichen nach seinem Rezept.


Zutaten für zwei Personen

  • 200 g Brokkoli
  • 300 g Kartoffeln
  • etwas Milch
  • ein Eigelb
  • einen Teelöffel Butter
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Muskat

Vorbereitung

Kartoffeln waschen, schälen und achteln.

Brokkoli in Röschen zerteilen und den Strunk klein würfeln.


Zubereitung

Brokkoli und Kartoffeln in zwei getrennten Töpfen weich kochen, abschütten und kurz ausdampfen lassen.

Als nächstes die Kartoffeln durch eine Presse drücken, danach den Brokkoli in dieselbe Schüssel pressen.

Milch kurz erwärmen, am besten in der Mikrowelle.

Butter und Eigelb in den Kartoffel-Brokkoli-Stampf geben, etwas von der warmen Milch beifügen und mit einem Kochlöffel alles gut miteinender verrühren.

Nun nur noch Salz, Pfeffer, Muskat dazu und den Stampf würzig abschmecken.


Fazit

Ein leckeres Püree, das durch den Brokkoli als grüne Einlage nicht nur Farbe, sondern auch eine ganz neue Geschmacksrichtung bekommt. Lecker ist es und gesund allzumal. 

Kommentare:

  1. Das ist sehr gesund und für Fans von Broccoli eine schöne Idee, also wie gemacht für mich. Meinem Mann dürfte ich damit allerdings nicht kommen - ein Teelöffelchen Butter??? Nein, er hält es da eher mit Joel Robuchon und liebt die Variante Butter-Kartoffel-Püree ;-)
    Was soll eigentlich das Eigelb im Püree bewirken?

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, man muss Brokkoli mögen, denn der Geschmack liegt am Gaumen an, wenn auch nur im Hintergrund.

    Mit der Butter: das ist auch so eine Sache. Ich esse sie wirklich gerne und halte Butter für sehr gesund. Auf der anderen Seite allerdings stehen die Kalorien, auf denen mein Blick beim Kochen auch immer ein wenig ruht - leider. So versuche ich meist einen Mittelweg zu finden.

    Bleibt noch das Eigelb. Das ist bei mir wie mit der Butter, ich liebe den Geschmack von flüssigem Eidotter. Dem Püree ein Quäntchen beigegeben, rundet es nach meinem Dafürhalten harmonisch ab und gleicht das Geschmacksgefälle vom Brokkoli zur Kartoffel wunderbar aus.

    Schau doch im Zusammenhang mit flüssigem Eidotter auch mal folgenden kleinen Artikel von mir an, ist was zum Schmunzeln:

    http://www.abenteuerkochen.com/2012/01/das-weichgekochte-fruhstucksei-garant.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...