Donnerstag, 21. Februar 2013

Involtinis aus der Pute


Puteninvoltinis

Normalerweise darf Fleisch nicht grün sein, vorausgesetzt es soll noch zum Verzehr geeignet sein.

Wenn man nun aber Grün als Vorgabe hat und Fleisch serviert werden soll, verbleiben zwei Möglichkeiten, sich aus der Affaire zu ziehen:

Entweder man wickelt das Fleisch in etwas Grünes ein, Wirsingblätter und Kräuterpasten bieten sich in diesem Zusammenhang hervorragend an. Solcherlei trägt dann abenteuerliche Namen wie zum Beispiel: "Lende im Kräuermantel". 

Oder man wickelt etwas Grünes in das Fleisch ein, wofür ich mich entschied und nennt es dann einfach Roulade, beziehungsweise Involtini, will man dem Rezept einen schicken italienischen Namen mit auf den Weg geben. 

Ich entschied mich für die römische Namensgebung, denn zu einer Roulade gehört meines Erachtens deutsches Rindfleisch. Die Anforderung an den Abend jedoch war Originalität und da kann eine klassische Rindsroulade einfach nicht mithalten, so gerne ich sie auch esse.

Also dachte ich mir folgendes aus: Pute sollte es sein, mit einer Füllung aus luftgetrocknetem Parmaschinken, Spinat, gerösteten Mandeln und Parmesan.  


Zutaten pro Person
  • ein Putenschnitzel
  • eine Scheibe Parmaschinken, luftgetrocknet
  • einen Esslöffel blanchierten, gehackten Spinat
  • 1/4 mittelgroße Zwiebel
  • einen Teelöffel geraspelte Mandeln
  • etwas Zucker
  • Butter
  • Öl
  • Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf

Vorbereitung

Ofen auf 175 ° Heißluft vorheizen.

Putenschnitzel mit Frischhaltefolie abdecken und hauchdünn klopfen.

Zwiebel schälen, fein würfeln und in etwas Öl kurz anschwitzen.

Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis sie etwas Farbe genommen haben und zu duften beginnen. Eine Prise Zucker dazugeben, kurz karamellisieren lassen


Zubereitung

Putenfleisch auf einer Seite dünn mit Senf bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit der Scheibe Parmaschinken belegen, Zwiebeln, Spinat und Mandeln darauf verteilen und etwas Parmesan darüber reiben.

Fleisch zusammenrollen und mit einem Rouladenspießchen oder Zahnstocher verschließen. Wer einen Zahnstocher nimmt, sollte ihn vorher gut wässern, so lässt er sich später ohne Mühe wieder herausziehen.

Involtinis von allen Seiten scharf anbraten, bis sie rundherum Farbe genommen haben.

Anschließend in eine gefetteten Auflaufform legen, mit etwas Butter bestreichen und ca. 1/2 Stunde backen.

Fazit

Das feine Putenfleisch erlaubt der Füllung, ihr Aroma vollständig zu entfalten. Dabei gehen der Parmaschinken mit dem Parmesan eine typisch italienische Liaison ein. Der Spinat verleiht der Angelegenheit das gewünschte Grün, während die knusprigen Mandeln eine exotische Note mit ins Spiel bringen. 

Insgesamt ein herrlicher Gaumenschmaus, den ich unbedingt weiterempfehlen kann, wenn mal etwas ungewöhnliches auf den Tisch kommen soll.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...