Donnerstag, 3. Januar 2013

Waldorfsalat - auch mit wenig Kalorien ganz lecker

Waldorfsalat schmeckt gut. Zweifelsohne.

Doch leider ist der leckere Geselle meist von recht schwerer Beschaffenheit und lümmelt nach dem Genusse unangenehm im Magen herum.

Waldorfsalat kalorienarm


Am Folgetag wundert man sich beim Blick auf die Waage meist,
wo auf einmal die zusätzlichen Pfunde herkommen,
hat man Abend davor,
doch nur zärtlich Salat zu sich genommen?

Betrachtet sich der Genießer allerdings die cremige Rohkostspeise genauer, lässt sich leicht feststellen, dass reichlich Mayonnaise, Rahm und Schmand nicht nur dem Gaumen, sondern auch Bauch und Hüfte schmeicheln.

Das ist einer der Gründe, weshalb ich diesen Salat eigentlich meide.

Doch wie das so ist: manchmal überkommen einen die Gelüste. So versuchte ich mich also an besagtem Rezept, allerdings mit verminderten Kalorien.

Zutaten für zwei Personen

  • einen mittelgroßen Knollensellerie (ca. 400 g)
  • zwei große Karotten (ca. 200 g)
  • einen mittelgroßen Apfel (ca. 150 g)
  • 2 Esslöffel gehobelte Mandeln
  • 2 halbe Walnusskerne
  • Preiselbeeren
  • 150 g Joghurt
  • 50 g Mayonnaise light
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Zucker
  • weißer Pfeffer
  • Salz

Vorbereitung

Sellerie groszügig schälen, in feine Julienne Streifen schneiden und ca. 3 Minuten blanchieren. In kaltem Wasser abschrecken und zur Seite stellen.

Mit den Karotten ebenso verfahren.

Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze bräunen.


Zubereitung

Joghurt, Mayonnaise, Zitronensaft und Zucker zu einem homogenen Dressing verrühren und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Julienne Streifen schneiden. Sofort unter das Dressing mischen. Die Apfelstreifen sollten nicht lange der Luft ausgesetzt sein, da sie sonst oxidieren und braun werden.

Sellerie und Karotten dazugeben, alles gut durchmengen und nochmal kräftig abschmecken.

Salat in eine Tasse drücken und über einem Teller umstülpen.

Mit den Mandeln, Preiselbeeren und einer Walnusshälfte verzieren.

Wer es mag, kann auch noch Ananas beigeben.

Fazit

Der Salat schmeckt nicht ganz so kräftig, wie seine schweren Schwestern und Brüder. Trotzdem haben wir ihn sehr genossen. Und das Schöne daran: Er ist leicht verdaulich und hält was ein Salat verspricht - nämlich kalorienarme, gesunde Kost.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...