Donnerstag, 10. Januar 2013

Mousseline de poissons fumés - Terrine von Räucherfischen


feine Terrine aus Lachs und Forelle

Beim Kochtopf gibt es einen neuen Blog-Event, Gastgeberin ist Sabine, von "Bonjour Alsace".

Thema: Das Elsass!

Dazu möchte ich drei Dinge anmerken:

  1. Ich wohne direkt an der Grenze zum Elsass und bin in der Regel einmal pro Woche drüben, zum Tanken, Einkaufen oder Leben genießen.
  2. Ich habe noch nie an einem Blog-Event teilgenommen, obwohl mein Blog nun schon seit November 2010 online ist.
  3. Ich spiele schon mindestens ein halbes Jahr mit dem Gedanken, an einem Blog-Event teilzunehmen.

Als ich auf diesen Event dann mehr oder weniger zufällig gestoßen bin, dachte ich mir: "wenn nicht jetzt, wann dann?"

Das Elsass ist eine wunderschöne Gegend in Frankreich aber nicht ganz französisch. Man bekennt sich dort zu seinen germanischen Wurzeln und spricht "elsässisch", zumindest vielerorts. Fachwerkhäuser, liebevoll gehegt und gepflegt säumen kleine Straßen und enge Gässchen. Fast jeder Ort ist ein "Ville Fleurie" und es dient dem Lebensgenuss in höchstem Maße, sich an einem warmen Frühlingstag durch diesen beschaulichen Landstrich zu bewegen, all die bunten Farben zu sehen und den betörenden Duft zu atmen.

Auch läuft die Zeit dort wesentlich langsamer als im Rest der Welt. Hier haben die Menschen immer Zeit für einen kurzen Plausch. Überall lässt sich Wein degustieren und überhaupt: Wer im Elsass unterwegs ist, sollte runterschalten. Entschleunigen. Was in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, wird im Elsass schon seit Menschen gedenken wie selbstverständlich gelebt.

Doch genug der Schwärmerei, ich möchte mit einem Fischrezept aufwarten, eine "Mousseline aus Räucherfischen". In einem älteren Buch über das Elsass und seine Spezialitäten habe ich es entdeckt und dachte mir, das wird mein Beitrag zum Blog-Event.

Zutaten

für die Terrine

  • 250 g geräucherten Lachs
  • 300 g geräucherte Forellenfilets
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 ml Schlagsahne
  • 2 Esslöffel Kräuter fein geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer
für den Dip
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 150 g Frischkäse
  • wenig Milch
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • 2 Esslöffel Kräuter fein geschnitten
  • Salz
  • eine zerstoßene Schote Chili

Vorbereitung

Eine Terrinenform leicht einölen.

Gelatineblätter in Wasser einweichen, ausdrücken und in 200 ml Wasser legen. Langsam erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat.

Vom Lachs und von den Forellen 2-3 Scheibchen beiseite legen.

Zitronenschalen in feine Würfelchen schneiden oder Zesten reißen.

Tomaten häuten und entkernen.


Zubereitung

Lachs zusammen mit 2 Esslöffeln Schlagsahne, einem Esslöffel Kräuter und der Hälfte der gelösten Gelatine in einem Mixer pürieren, mit Pfeffer und eventuell etwas Salz abschmecken. Das Püree zur Seite stellen.

Mit den Forellenfilets genauso verfahren.

Restliche Sahne steif schlagen. Eine Hälfte davon unter das Lachspüree ziehen, die andere unter das Forellenpüree.


Nun wird die Terrinenform befüllt: 

Die Hälfte des Forellenpürees einfüllen und glatt streichen.

Darauf die zurückbehaltenen Scheiben vom Lachs legen.

Nun das Lachspüree verteilen und glatt streichen.

Darauf die restlichen Scheiben der Forellen legen.

Die zweite Hälfte der Forellenpaste aufstreichen, zudecken und über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Am Nächsten Tag die Form kurz in heißes Wasser tauchen und auf eine Platte stürzen. Aber wirklich nur kurz! Ich habe sie zu lange getaucht, weswegen die Oberfläche etwas angeschmolzen ist. Das nimmt dem Geschmack nichts, sieht aber nicht so schön aus. Eventuell mit Salat und einem Zweigchen Dill dekorieren.

Mousseline mit Dip und Baguette


Zum Dip: 

Frischkäse mit Milch, Zitronenschalenzesten, Tomatenwürfelchen, Salz und Chili zu einer Paste verrühren und dazu servieren. Natürlich darf ein Scheibchen Baguette nicht fehlen.


Fazit

Eine kräftige Terrine, einfach herzustellen, würzig im Geschmack und kommt immer gut an, selbst bei vielen Menschen, die ansonsten nicht unbedingt große Fischliebhaber sind.

Blog-Event LXXXIII - Das Elsass (Einsendeschluss 15. Januar 2013)

Kommentare:

  1. Dieses Rezept würde sehr gut zu meinen *geschmeidigen Köstlichkeiten* passen.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, schmeckt kräftig und zergeht förmlich auf der Zunge. Bei Kau- und Schluckproblemen ließe sich vielleicht noch überlegen, ob man einfach alles püriert.

      Löschen
  2. Super! Und durchaus in meiner Reichweite, die ich eher wenig Geduld für fisselige Arbeiten habe-...

    findet Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mich an diesem Rezept auch begeistert: Es ist nicht alltäglich und doch recht einfach herzustellen.

      Löschen
  3. Du scheinst das Elsass so wie ich auch sehr zu lieben. Diese Mousseline gefällt mir ausgesprochen gut, vor allem, weil sie sich offensichtlich auch einfach und schnell zubereiten lässt. Ich werde es sicherlich ausprobieren.
    Durch Deinen Beitrag habe ich übrigens auch Deinen sehr schönen Blog zum ersten Mal entdeckt und mich gleich abonniert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich bin mehr als gerne "über'n Rhein", vor allem, da ich fast neben der Fähre Greffern wohne. Deinen Blog hab ich ebenfalls gleich in meine Blogroll aufgenommen, bin schon gespannt auf die nächsten Rezepte.
      Ich freu mich übrigens sehr über Deinen Kommentar, herzlichen Dank.

      Löschen
  4. So, gestern endlich der passende Anlaß um diese Terrine auf den Tisch zu bringen- es hat alles wunderbar geklappt und wunderbar geschmeckt. Statt dem Dipp hatte ich frisch gebackenes Baguette und meine Zitronen-Chili-Kräuterbutter, dazu einen Salat aus bunten Blättern, fruchtig-herb angemacht- alle waren glücklich.
    Vielen Dank für das schöne Rezept
    sagt Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das freut mich natürlich sehr. Vielen Dank für den Kommentar und das positive Feedback.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...