Donnerstag, 17. Januar 2013

Ein Salat von Belugalinsen, dazu Ziegenkäse im knusprigen Speckmantel


Belugalinsen als Salat und Ziegenkäse im Speckmantel


Seit ich diese kleinen schwarzen Linsen kürzlich entdeckte, lassen sie mich nicht mehr los. Sie sind einfach zu lecker. Ich habe mich so richtig verliebt in ihr herzhaftes Aroma und vor allem sind sie nicht so empfindlich wie die roten Linsen. Sie bissfest hinzubekommen ist mehr als einfach, selbst wenn man sie etwas zu lange kocht.

Dazu würzigen Ziegenfrischkäse, eingewickelt in herzhaften Bacon, kurz aber kräftig angebraten - das ist fein. Abgerundet durch ein paar Tropfen Honig, in der Resthitze der Pfanne kurz erwärmt und abschließend mit frischem Rosmaron parfümiert, so ergibt die ganze Sache ein himmlisches Dinner.

Zutaten für zwei Personen

  • 100 g Belugalinsen
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • eine Hand voll Rucola
  • eine Lauchzwiebel, nur das Weiße
  • 2 Zehen Knoblauch
für das Dressing
  • 2 Esslöffel Balsamico
  • einen Teelöffel braunen Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5-6 Esslöffel Olivenöl
für die Ziegenkäsepäckchen
  • 6 Scheiben Ziegenfrischkäse
  • etwas Öl zum Braten
  • 6 Scheiben Bacon oder Frühstücksspeck
  • einen Esslöffel Honig
  • 2 Zweige Rosmarin

Vorbereitung

Linsen ca. 2 Fingerdick mit Wasser bedecken und ohne Gewürze ca. 20-30 Minuten bissfest garen.

Tomaten waschen und in Würfel schneiden, eventuell die Kerne entfernen.

Rucola waschen, trockenschleudern und grob zerschneiden.

Lauchzwiebel waschen und in viertel Ringe schneiden.

Knoblauch schälen, pressen und mit einer Prise Salz bestreuen.

Die Ziegenfrischkäsescheiben mit Bacon umwickeln.

Ziegenkäse im Speckmantel gebraten


Zubereitung

Die Zutaten für den Salat in einer Schüssel vorsichtig vermengen, das Dressing aber noch nicht einbringen, das kommt erst kurz vor dem Servieren dazu.

Balsamico, Zucker, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen kräftig verquirlen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das dauert einige Minuten, ist aber unverzichtbar, wenn das Dressing schmecken soll.
Siehe dazu auch meine Tipps zum Thema Salatsoßen. Wenn sich die Gewürze aufgelöst haben, das Öl einbringen und so lange mit dem Schneebesen verquirlen, bis eine homogene Emulsion entstanden ist. 

Nun eine Pfanne mit etwas Öl kräftig erhitzen und die Ziegenkäsepäckchen von jeder Seite ca. eine Minute anbraten, bis der Speck Farbe genommen hat. 
Aber Achtung, nicht länger! Der Käse soll nämlich nur warm werden aber nicht schmelzen.

Währenddessen das Dressing unter den Salat mischen und ihn anschließend auf zwei Tellern portionieren.

Die Pfanne vom Herd nehmen und Ziegenkäse auf dem Salat drapieren.

Nun den Honig zusammen mit dem Rosmarin in der Restwärme der Pfanne kurz erhitzen und über dem Ziegenkäse verteilen.

Sofort servieren.


Fazit

Dazu kann ich nur eines sagen: ein Gedicht!
Und wie immer sehr sehr einfach zuzubereiten.

Idee von Chefkoch TV

Kommentare:

  1. es reimt sich zwar nicht, aber ich bin sicher es war ein Gedicht ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andy,
      stimmt. Es war herrlich und sicher nicht das letzte mal auf unserem Tisch.

      Löschen
  2. damit hast Du schon wieder genau meinen Geschmack getroffen - kaum habe ich Deinen Blog entdeckt, schon beginnst Du, meine Nachkochliste zu füllen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank für den netten Kommentar. Wenn du dieses Rezept auch mal versucht hat, würde mich deine Meinung natürlich sehr interessieren.

      Löschen
  3. Corina aus Münster in Westfalen4. Februar 2013 um 20:06

    Habe gerade dieses wundervolle Rezept ausprobiert und bin begeistert.. Freue mich schon auf weitere Entdeckungen in diesem tollen Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corina,
      es freut mich natürlich sehr, einen so positiven Kommentar von dir bekommen zu haben. Herzlichen Dank dafür und natürlich auch weiter noch viel Spaß beim Stöbern.

      Löschen
  4. Die Kombination ist schon ungewöhnlich. Linsen kenne ich nur als Suppe, die schon die Oma machte. Aber das Rezept reizt mich zum Nachahmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu, bei diesem Rezept kann man fast nichts falsch machen und es schmeckt wirklich himmlisch, vorausgesetzt du nimmst auch wirklich diese leckeren, kleinen, schwarzen Belugalinsen.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...