Mittwoch, 12. Dezember 2012

gefüllte Kartoffeln nach einer Idee von Jamie Oliver

Gefüllte Kartoffel, mit pochiertem Lachs auf einem Bett aus gerösteten Zucchini


Es ist mal wieder an der Zeit, einen weiteren Artikel für meine kleine Serie der Inspirationen von "Jamie Oliver" zu schreiben. Eine Idee, die mich in seinem Buch "Besser kochen mit Jamie" ziemlich beeindruckte, war die gefüllte Kartoffel. Nicht in klassischem Sinne, wie z.B. mit Quark gefüllte Ofenkartoffeln, die erst nach dem Garen mit dem Füllgut beschickt werden. Nein. Jamie stopft die Arber bereits davor und backt sie dann mit der Füllung aus.

Mein angetrautes Eheweib besorgte mir kürzlich ein kleines aber feines Gerät, um Gemüse auszuhöhlen. Diese Teile werden meist angeboten, auf allen gängigen "Suppenmessen" oder sollte man doch besser Haushaltsmessen sagen? Wie auch immer, dort erstand sie ein kleines Utensil, dass es ermöglicht, eine Kartoffel im Handumdrehen auszuhöhlen, was mir bei diesem Rezept gute Dienste erwies. Wer kein solches Gerät besitzt, kann natürlich auch einen Apfelausstecher oder einfach nur ein schlankes Messer nehmen, denn die rohe Grumbeere muss zuvor ausgehöhlt werden. Der Hohlraum wird anschließend gefüllt und dann kommt alles miteinander in den Ofen zum Backen.

Jamie schwört bei seiner Füllung auf Sardellen, die ich gegen Zwiebeln austauschte. Nicht weil ich denke, dass Sardellen nicht passten, sondern einfach nur aus einer Laune heraus. Jamie also füllte die Kartoffel mit Speck, Salbei, Knoblauch und Sardelle; ich füllte sie mit Speck, Salbei, Knoblauch und Zwiebel.

Dazu gab es pochiertes Lachskotelett, serviert auf gerösteten Zucchinischeiben. Den Fisch garte ich unter dem Siedepunkt, in einem Sud aus Wasser, Zwiebel, Zitrone, Lorbeer, Wacholder, Piment, Nelke und einem Schuss Olivenöl.

Lachskoteletts im Pochiersud


Zutaten

  • eine mittelgroße Kartoffel
  • eine Scheibe durchwachsenen geräucherten Speck
  • 3-4 Blätter Salbei
  • eine Zehe Knoblauch
  • Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Vorbereitung

Ofen auf 200 °C Ober- Unterhitze vorheizen.

Kartoffel zu 3/4 aushöhlen.

Damit lassen sich Kartoffeln einfach aushöhlen

Knoblauch schälen und in feine Stifte schneiden, dabei mit etwas Salz bestreuen und einige Minuten ziehen lassen.

Speckscheibe ausrollen und den Salbei, Knoblauch und die Zwiebel darauf verteilen.

Alles zusammen einwickeln und in die Kartoffel stecken.

Anschließend das untere Ende der Kartoffel abschneiden, damit eine Fläche entsteht, um sie hinstellen zu können.

Mit Olivenöl bepinseln, kräftig salzen und pfeffern.


Zubereitung

Die gefüllte Kartoffel in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. eine Stunde backen lassen.

Kartoffeln füllen

Fazit

Die ganze Frucht nimmt etwas von dem Aroma der Füllung an. Natürlich muss dem Speck eine gewisse Dominanz eingeräumt werden, aber auch Zwiebel, Knoblauch und der Salbei tragen das ihre dazu bei, um beim Essen Freude aufkommen zu lassen.

Besonders, wenn man von unter her, beim reinen Kartoffelteil beginnt. Dort ist das Aroma der Füllung zunächst nämlich nur als Hauch zu ahnen. Je weiter man sich aber nach oben arbeitet, Scheibchen für Scheibchen, desto intensiver kommt die künstliche Innerei zur Geltung, bis schließlich eine knusprig braune Krone das fulminante Finale des Gaumenvergnügens in die Wege leitet.

Idee aus: "Besser Kochen mit Jamie, Dorling Kindersley Verlag, ISBN 978-3-8310-1031-8"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...