Freitag, 16. November 2012

gratiniertes Basilikumschnitzel von der Pute

Putenschnitzel mit Basilikum und Käse gratiniert


Zugegeben, was unsere bekannten Fernsehköche zu Tische bringen, sieht schon sehr verführerisch aus.

Spannend ist es, wenn Schuhbeck seine neuesten Ideen präsentiert.
Interessant ist es, wenn Lafer seine Kunstfertigkeiten zur Schau stellt.
Bemerkenswert ist es, wenn Rach sich mal wieder bei RTL blicken lässt.

Doch Hand auf's Herz: Wie viele von den raffinierten Gerichten haben wir tatsächlich schon mal nachgekocht?

Meistens fehlen die Grätschaften, die Zutatenlisten sind zu lang, die Fingerfertigkeit geht uns ab, alles ist zu kompliziert oder oder oder.

Zumindest geht es mir so. Gut. Ich schaue auch ganz gerne mal rein, in die ein oder andere Sendung á la "Lanz Kocht", aber irgendwie wird es dann doch schnell langweilig, wenn man schon nach 5 Minuten weiß: "Das werde ich nie nachkochen!"

Trotzdem angeregt zum Wunsch nach Inspiration, verkrümel ich mich dann ganz gerne auf "Youtube", stöbere rum und schau mal, was dort so alles gezeigt wird.

Unter anderem bin ich bei einer dieser Gelegenheiten auf den Thomas Sixt gestoßen, einen recht sympathischen Koch aus Österreich. Zumindest nach meinem Dafürhalten.

"THOMAS SIXTs Headcam Cooking, sponsored by peperita.tv". So beginnt er jede seiner Folgen.

Was mich daran so begeistert ist, mit welch einfachen Mitteln er neue und alte Ideen schnell und galant in die Tat umsetzt.

Keine Ingedenzienlisten, die Bücher füllen.
Keine Zutaten, die man nur in hochkarätigen Schlemmerläden bekommt.
Keine superkniffligen Kunstgriffe, die ein normaler Mensch sich erst nach 200 Jahren regelmäßigen Übens aneignen kann.

Nein. Nur ganz normale Alltagsküche, trotzdem raffiniert und trickreich, gewürzt mit der Erfahrung eines lang gedienten Koches und abgeschmeckt mit der Leidenschaft eines österreichischen Genießers. So kommt der Kamerad daher, ohne Schnickschnack und TamTam.

Und was wirklich zum Nachkochen anspornt, ist, dass alles leicht und in kurzer Zeit umsetzbar ist. Klasse, gefällt mir gut, eine wirkliche Bereicherung für's "World Wide Web".

Dort bin ich auch auf die Idee gestoßen, die ich heute vorstelle, nämlich das "gratinierte Basilikumschnitzel von der Pute".

Natürlich etwas abgewandelt, wie üblich, aber dennoch mit genauso viel Leidenschaft gekocht.

kleine Paprikaschoten in etwas Butter geschmort, sehr lecker

Zutaten pro Person

  • ein Putenschnitzel
  • Basilikum, 7-8 große Blättchen
  • geriebenen Käse, würzig sollte er sein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Vorbereitung

Putenschnitzel mit viel Gefühl plätten, am besten eingeschlagen in eine Frischhaltefolie.

Basilikum waschen, die Blättchen vom Stängel zupfen.

Und schon kann es losgehen.

Zubereitung

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen.

Schnitzel von einer Seite mit Salz und Pfeffer würzen und sofort mit der Gewürzten Seite in die Pfanne legen. Sofort deswegen, damit das Salz keine Chance hat, dem Fleisch den Saft zu rauben.

Hat es Farbe angenommen, die andere Seite würzen und das leckere Scheibchen der geflügelten Freude wenden. 

Basilikum auflegen und mit Käse bestreuen.

Pfanne mit einem Deckel verschließen. Wer keinen Deckel hat, kann auch irgendetwas anderes nehmen. Es geht lediglich darum, dass sich die Hitze etwas stauen kann.

Ist der Käse zerlaufen, kann angerichtet werden.

Ich habe dazu kleine Paprikaschoten angeschmort, bei sehr niedriger Hitze, im geschlossenen Topf mit etwas Butter und ein paar Blättchen Rosmarin. Außerdem überkam mich plötzlich Lust auf eine Hand voll Ofenpommes aus dem ALDI, die ich mir bei dieser Gelegenheit einverleibte.

Fazit

Wirklich superschnell gemacht und trotzdem was besonderes. Das Fleisch war noch schön saftig, das Basilikum und der Käse ergänzten das feine Geflügel mit herrlichem Geschmack, zusätzlichem Saft und prickelnder Würze.

Das Video dazu will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. 


Kommentare:

  1. Sitze gerade auf der Arbeit am Rechner und mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Hab das Rezept gleich mal in meinen Evernote gespeichert, damit ich es nachher mal meiner Freundin zeigen kann :) Sieht super lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henry

      Vielen Dank für den Kommentar, wenn ihr es nachkochen oder als Inspiration für etwas anderes leckeres hernehmen solltet, würde ich mich sehr darüber freuen hier kurz zu lesen, wie es geschmacket hat :-)).

      Liebe Grüße, Beni

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...