Samstag, 27. Oktober 2012

Auberginenröllchen mit Olivencreme

Ich gehe gerne auf Flohmärkte.

Einerseits der Stimmung wegen, andererseits locken mich die Bücherstände, mit all jenen Kochbüchern, die mitleidslos dem großen Vergessen überantwortet wurden. Verschlossen in dunklen Kartons und verlassen in staubigen Kellern, warten die kleinen und großen Exemplare auf Begnadigung. Darauf, dass sie vielleicht ein gütiger Koch wiederentdeckt. Die wenigen Tage des Lichtes zwischen Flohmarkt und Erbarmen sind die einizigen, an denen ihnen noch ein Fünkchen Hoffnung vergönnt ist: "Wird sich ein freundliches Wesen für mich interessieren, mich sogar kaufen?", fragen sich die ratlosen Kameraden und harren, warten, hoffen.

Auberginenröllchen, gefüllt mit Olivencreme

Tja, liebe Freunde. Zu einem dieser freundlichen Küchenwesen zähle ich meine Wenigkeit. Doch verbirgt sich dahinter natürlich hämischer Eigennutz, denn es sind wirklich ungeahnte Schätze, die dort für wenige Euros feil geboten werden.

So auch kürzlich, als ich ein kleines Heftchen von "Cornelia Schinharl" entdeckte, mit dem Titel "CROSTINI leicht gemacht"
(ISBN: 10 3-7742-3592-9/13 978-3-7742-3592-2).

Unter anderem beschreibt sie dort die Herstellung einer Olivencreme, die ich ausprobierte, allerdings nicht auf einem Crostini sondern auf einer Aubergine.

Zutaten

  • eine Aubergine
  • eingelegte, getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • Salz
für die Paste
  • 100 g schwarze Oliven, entsteint
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 Esslöffel Kapern
  • 1 Esslöffel Pinienkerne
  • 1-2 Chilischoten, getrocknet und zerstoßen
  • Olivenöl
Vorbereitung

Sardellenfilets abtropfen und grob zerschneiden.

Tomaten grob hacken.

Auberginen waschen, Stielansätze entfernen  und in Scheiben schneiden.

Mit etwas Olivenöl einpinseln.

kräftig salzen.

In einer Pfanne goldbraun anbraten.

Aubergine mit Olivenpaste bestrichen


Zubereitung

Während die Auberginen braten, wird die Olivencreme zubereitet. Das geht ganz einfach:

Oliven, Sardellen, Kapern, Chili und Pinienkerne werden zusammen mit etwas Olivenöl in der Moulinex oder mit einem Pürierstab zu einer Paste verarbeiten. Ich verwendete dabei die herrlich aromatischen Pinienkerne von "rice und spice".

Ist die Creme fertig, die Auberginen einfach damit bestreichen, zusammenrollen und mit den Tomaten schön anrichten.

Fazit

Eine herrliche Vorspeise, die auch gut vorbereitet werden kann. Doch nicht nur als Vorspeise sondern auch zum Abendbrot schmecken die kleinen Röllchen natürlich hervorragend.

Kommentare:

  1. Hey Beni,

    schade, habe nicht alles im Kühlschrank, aber glaube, werde das morgen direkt nachkochen. Kann man es auch ohne Sardellen mcachen? Mag die nicht so *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      danke für den Kommentar. Natürlich kann man die Paste auch ohne Sardellen machen, allerdings verleihen sie Würze. Lässt man sie einfach weg, könnte ich mir vorstellen, dass die ganze Sache etwas fade schmecken wird. Man müsste sie vielleicht ersetzen, durch einen würzigen Käse zum Beispiel. Pecorino, ein kräftiger Parmesan oder vielleicht ein herzhafter Blauschimmel?
      Ich würde mich natürlich sehr freuen, von dem Ergebnis wieder zu lesen.

      Löschen
  2. Super! Werd ich gleich ausprobieren! Lieben Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne geschehen, dann bin ich mal gespannt, wie du es zubereiten wirst.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...