Mittwoch, 20. Juni 2012

Rucola mit Pecorino, Pinienkernen und Honigvinaigrette - versetzt in Erstaunen

Rucola ist sehr eigen im Geschmack. Mischt man ihn in einen Blattsalat, drängt er sich gerne in den Vordergrund, wegen seines starken Aromas. Alles schmeckt dann meist nur noch nach Rucola.

Aus diesem Grund verwendete ich die grünen Blättchen bisher eher im Sinne eines Gewürzkrautes, wie zum Beispiel Dill oder Basilikum. Nur in kleinen Mengen, aber gezielt eingesetzt ist er nämlich äußerst schmackhaft und man kann dem Salat damit schnell eine eigene Note verleihen.

Rucola, Tomate, Pecorino und Pinienkerne - ein kräftiger Salat

Alleine als Salat genossen jedoch, war er mir bisher einfach zu penetrant.

Doch reisen bildet.

Kürzlich besuchte ich nämlich ein paar Tage die Gegend um Venedig, wo ich eine äußerst interessante Kombination von Rucola, Tomaten, Pinienkernen und Pecorino kennenlernen durfte. Dazu wurde eine süß/saure Vinaigrette gereicht.

Ich gebe zu, ich war mehr als neugierig, als ich jene interessante Komposition endlich auf dem Teller hatte und den ersten Bisen versuchte.


Zutaten für zwei Personen
  • 300 g Rucola
  • 100 g Pecorino
  • 50 g Pinienkerne
  • ca. 10 kleine Tomaten
für die Vinaigrette
  • einen Esslöffel Honig
  • zwei Esslöffel Olivenöl
  • zwei Esslöffel Balsamico weiß
  • einen Esslöffel Himbeeressig
  • Salz
  • weißen Pfeffer

Vorbereitung

Rucola waschen, trockenschleudern und die Stiele weitgehend abschneiden.

Tomaten waschen und vierteln. Wenn Kirschtomaten verwendet werden, nur halbieren.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze leicht bräunen, so entfalten sie ein herrliches Aroma.

Pecorino unter Zuhilfenahme eines Gurkenschälers in feine Streifen schneiden.

geröstete Pinienkerne                        Pecorino in feinen Streifen

Zubereitung

Vinaigrette in einer kleinen Schüssel anrühren. Dazu Honig, Essig und Öl mit einem Schneebesen gut verquirlen, je nach Geschmack sollte der Essig vorsichtig zugegeben werden, bis die Soße dem eigenen Gout zusagt.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer Salatschüssel Rucola, Tomaten, Pecorino und Pinierkerne vermengen, einen Teil der Kerne jedoch zurückhalten.

Die Vinaigrette unterheben und auf einem Salatteller anrichten, mit den restlichen Pinienkernen bestreuen und schnell essen, denn Rucola fällt gerne in sich zusammen.


Fazit

Da jede der Zutaten für sich stark im Aroma und kräftig im Geschmack ist, kann sich der Rucola nicht in den Vordergrund schieben. Vielmehr ergänzen sich die Zutaten zu einem harmonisch kräftigen Miteinander. Dazu die süß/saure Vinaigrette, die dem Salat eine mystische Note verleiht, da muss ich zugeben: Rucola eignet sich unter diesen Umständen doch hervorragend als Salat.

Kommentare:

  1. Hallo,

    danke für das Rezept - das werde ich sicher bald ausprobieren, denn ich liebe Rucola. Auch gerade wegen seines auffälligen Geschmacks. Überhaupt gefällt mir dieses Blog sehr. :) Hier findet man einige schöne Tipps. Ich schaue nun sicher öfter hier mal vorbei.

    Mit bestem Gruß,
    Hilke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilke,

      freut mich, vielen Dank für den Kommentar.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...