Freitag, 20. April 2012

Soße von schwarzem Pfeffer - nicht scharf aber voller Aroma

Soßen sind wichtig. Mitunter wichtiger als alles andere, was den Teller ziert. In "Eine Hymne auf die Soße" kam ich zu diesem Thema schon mal ins Schwärmen. Ich stellte im Anschluss die klassischen Soßen und deren Herstellung in einer kleinen Serie vor.

Vor ungefähr einem Jahr wurde bei "Lanz kocht", eine ganz andere Art von Soße vorgestellt, die sogenannte "schwarze Pfeffersoße". 

Schwarzpfeffersoße

Nun ist das Problem bei den Kochsendungen meist, dass die dargestellten Speisen zwar von höchster kulinarischer Qualität sind, doch von einfacher Frau/Mann nur schwerlich nachgekocht werden können, teils aus finanziellen Gründen, aber auch weil es oft zu kompliziert wird.

Schaut man sich jedoch die Kunstgriffe der Großen genauer an, so besteht oft die Möglichkeit, mit kleinen Abwandlungen ein nicht minder leckeres Menü zu kochen, allerdings wesentlich weniger teuer oder kompliziert.

Entsprechend habe ich die Soße hier etwas abgewandelt, meinem Geschmack angepasst "et voilà", wir haben eine excellente Soße. Nicht scharf, wie man es erwarten könne, dafür aber mit ganz außergewöhnlichem Gout.

Zutaten
  • 40 g schwarze Pfefferkörner
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • einen Esslöffel Kräuter der Provence
  • 250 ml Portwein oder Sherry
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • dunklen Balsamicoessig
  • Speisestärke
  • Olivenöl
  • brauner Zucker wenn vorhanden aber weißer tut es auch
  • Salz

Vorbereitung

Zwiebel schälen und würfeln.

Knoblauch schälen, andrücken und klein schneiden.

Einen gehäuften Teelöffel Speisestärke in kaltem Wasser auflösen.


Zubereitung

Einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pfefferkörner darin anbraten, bis sie zu springen beginnen. Es ist empfehlenswert, die Pfanne abzudecken, damit die Pfefferkörner nicht herausspringen.

----------Amazon Anzeige----------


--------------------

Anschließend Zwiebelwürfel und den zerkleinerten Knoblauch hinzufügen und kurz mit anbraten.

Mit Gemüsebrühe und Portwein ablöschen und die Kräuter hinzufügen.

Bei niedriger Hitze alles ungefähr um die Hälfte einkochen lassen.

Mit Balsamicoessig, Salz und Zucker abschmecken und nochmals ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Alles durch ein Sieb gießen, den Topf kurz auswaschen und die durchgesiebte Soße wieder zurück füllen und nochmal aufkochen lassen.

Mit der Speisestärke andicken, bis sie schön sämig ist. 

Nochmal abschmecken und servieren. Die Soße passt prima zu Fisch oder Geflügel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...