Dienstag, 3. April 2012

rote Linsensuppe mit Kräutercroutons, Zwiebelröschen und einem Nockerl Creme Fraiche

Linsen sind einfach lecker. Und es gibt sie in allen erdenklichen Formen und Variationen. Bei uns am bekanntesten sind "Linsen mit Spätzle" oder ein klassischer "Linseneintopf mit Würstchen". 

Doch schaut man mal ins Regal beim Supermarkt, so entdeckt man noch einige andere Vertreter ihrer Art, die bei uns noch nicht wirklich heimisch sind. Zum Beispiel rote Linsen. Sie sind in der Regel verpönt, weil sie schnell zerkochen. Stimmt auch. Doch muss das kein Nachteil sein, denn es kommt darauf an, was man machen will.

Suppe aus roten Linsen

Rote Linsen eignen sich nämlich hervorragend zur Suppe, genauer zur Potage. Zusammen mit Kräuter-Knoblauch-Croutons, einem Zwiebelröschen und einem Nockerl "Creme Fraiche" lässt sich eine hervorragende Potage kochen, die man nicht jeden Tag auf dem Tisch hat.

Zutaten
  • 200 g rote Linsen
  • 1 Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 1 l Brühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Teelöffel Paprikapulver
  • 1 Teelöffel Curry
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Senf
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 1/2 Teelöffel Nelkenpfeffer
  • 1/2 Teelöffel Piment
  • 6 Esslöffel Balsamico weiß
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Schnapsglas Portwein oder Sherry
  • Creme Fraiche
  • Schnittlauch
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

    Für die Croutons
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • einen Esslöffel getrocknete Kräuter der Provence
  • 2 Zehen Knoblauch gepresst

    Für die Zwiebelröschen
  • eine kleine Zwiebel

Zubereitung

Linsen kochen

2 Zwiebeln schälen, achteln und in einen Topf mit dickem Boden füllen

Karotte schälen, klein schneiden und ebenfalls in den Topf füllen.

Knoblauch schälen, pressen und ab in den Topf damit, genauso den Senf und das Tomatenmark.

Zwei Esslöffel Olivenöl darüberschütte und alles zusammen anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

Linsen dazu und mit der Brühe ablöschen.

Lorbeerblatt, Curry, Paprikapulver, Nelkenpfeffer, Piment, Portwein, Balsamico und Zitronensaft hinzufügen und alles bei schwacher Hitze und geschlossenem Topfdeckel 20 Minuten sieden lassen. 


Währenddessen die Croutons herstellen:

Croutons herstellen

Toastbrot in kleine Würfel schneiden.

Eine kleine Pfanne 2-3 mm hoch mit Olivenöl befüllen und auf mittlere Temperatur erhitzen. 

Brotwürfel dazugeben, mit einer Prise Salz würzen und unter ständigem Rühren braten, bis sie fast braun sind.

Kräuter und gepressten Knoblauch einbringen und unter ständigem Rühren fertig braten, bis sie runderum braun und knusprig sind.

Croutons auf einem Küchenkrepp ablegen und beiseite stellen.


Zwiebelröschen bereiten:

Zwiebel schälen und der Breite nach in zwei Hälften zerteilen.

Etwas Olivenöl in die Pfanne geben und Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten anbraten, Deckel drauf und 10 - 15 Minuten bei niedriger Temperatur garen.

Zwiebelröschen


Die letzten Handgriffe:

Topf mit den Linsen vom Herd nehmen und im Mixer oder mit dem Pürierstab zu Brei verarbeiten. Den Brei durch ein Sieb rühren und mit Salz abschmecken.

3 Suppenkellen davon in einen tiefen Teller füllen. 

Croutons in der Mitte des Tellers zu einem kleinen Häufchen formen. Mit zwei Teelöffeln ein "Nockerl" aus "Creme Fraiche" formen und auf den Croutons anrichten.   

Zwiebelröschen aus der Pfanne nehmen und neben das Nockerl drapieren.

Mit Schnittlauchröllchen dekorieren und sofort heiß essen. Dazu passt ein Gläschen Rotwein. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...