Donnerstag, 26. April 2012

Medaillons vom Schwein, gespickt mit Basilikum und Knoblauch - was ganz Feines


Es gibt schon mancherlei, was sich Menschen so alles einfallen lassen, um Speisen mit einigen Kunstgriffen aufzuwerten. Eines dieser kleinen Tricks ist das Spicken von Fleisch.  Es kann wirklich mit allem Möglichen und Unmöglichem gespickt werden. Trockenes zum Beispiel mit Fettstiften vom Kamm, Lasches mit geräuchertem Speck oder Feines mit einem Hauch von Kräutern.



Medaillons vom Schwein


So zum Beispiel Medaillons vom Schweinefilet. Klar! Solch feines Fleisch wie Lende bedarf an sich keines Tunings, aber eine pfiffige Idee, um geschmackliche Vielfalt auf den Teller zu bringen, sollte auch nicht unbedingt ausgeschlagen werden. Und da ich recht experimentierfreudig bin, musste ich dieses Rezept gleich ausprobieren, als ich es im ALDI - Heftchen las.

Zutaten

  • ein Schweinefilet
  • Knoblauch
  • Basilikum
  • 1/4 Liter trockenen Weißwein
  • Olivenöl
  • Rohrzucker
  • Senf
  • einen Teelöffel Speisestärke
  • Pfeffer
  • Salz


Vorbereitung

Ofen auf 90 °C vorheizen.

Speisestärke in kaltem Wasser lösen.

Lende in Medaillons schneiden.

Knoblauch schälen und in kleine Stifte schneiden.

Basilikumblätter abzupfen.

Ins Fleisch mit einem sehr scharfen Messer kleine Taschen schneiden, ca. 3-4 Stück pro Medaillon. 


----------Amazon Anzeige----------


--------------------

Je ein Basilikumblättchen zusammenrollen und quer über einen Einschnitt im Fleisch legen, anschließend mit einem Knoblauchstift im Einschnitt versenken. Diesen Vorgang so lange wiederholen, biss alle Medaillons gespickt sind.



Medaillons vom Schwein gespickt


Anschließend von beiden Seiten mit etwas Olivenöl bepinseln und pfeffern. 


Zubereitung

Das Fleisch:
Die Fleischstückchen in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten. Herausnehmen und auf einen hitzebeständigen Teller legen. Mit Alufolie abdecken und im Ofen warm halten.

Die Soße:
Zwischenzeitlich den Wein in die Pfanne gießen und mittels eines Holzspatels alle Röststoffe vom Pfannenboden sorgfältig lösen. 5 - 10 Minuten einköcheln lassen, mit Salz, Zucker und etwas Senf abschmecken. Um den Senf einzubringen empfiehlt es sich, zuvor etwas Sud zu entnehmen und in einem kleinen Schälchen aufzufangen. So kann der Mostrich unter Zuhilfenahme eines Schneebesens kräftig mit dem Sud verrührt werden und sich komplett auflösen.

Hernach die Speisestärke vorsichtig und unter ständigem Rühren einbringen, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist. Nochmals kurz abschmecken.


Beilagen

Sehr schön eignen sich gebratene Salatherzen und Bratkartoffeln


Servieren

Fleisch aus dem Ofen nehmen und auf  Tellern  anrichten. Salat daneben drapieren und Bratkartoffeln anlegen. Mit zwei bis drei Löffeln Soße verzieren und einem Glas Spätburgunder genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...