Freitag, 20. April 2012

Kabeljaufilet mit schwarzer Pfeffersoße

Fisch ist doch immer wieder eine Herausforderung. Frisch und von guter Qualität ist er eine besondere Delikatesse, vor allem wenn er lecker zubereitet worden ist. Doch wehe er ist schon etwas älter oder riecht wohl möglich schon etwas zu fischig, dann wird es schnell gruselig bis grausam.

Kabeljau - ein toller Fisch

Doch sollte man sich die gute Grille in der Küche nicht von zersetzenden Gedanken vertreiben lassen, denn schließlich ist es heutzutage kein Problem mehr, frischen Fisch zu bekommen.

Ich erstand kürzlich ein leckeres Stück Kabeljaufilet und stellte mit Reis, Böhnchen und einigen Pfefferkörnern folgendes Gericht zusammen, das in der Familie mehr als gut ankam.

Zutaten



Zubereitung
Die Herstellung der Soße und der Böhnchen habe ich bereits in den letzten beiden Artikeln geschildert.

Reis in eine Schüssel füllen und mit Wasser reichlich bedecken. Ca. 1/2 Stunde wässern, hernach abgießen und wie in "Reis kochen - der Trick wie er immer gelingt" garen.

Tomate häuten, entsteinen und in feine Würfel schneiden.

Währenddessen das Fischfilet trocken tupfen, im Zitronensaft wenden und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Filets aus dem Zitronensaft nehmen, wieder trocken tupfen, salzen und pfeffern.

Reichlich Butter in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin golden braun anbraten, dabei nur einmal wenden. Achtung: Es muss Butter sein, in Öl bekommt der Fisch nur schwerlich schöne Farbe.

Kabeljau - goldbraun gebraten

Sobald sie gut sind, sofort aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit den anderen Zutaten anrichten und den Tomaten dekorieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...