Montag, 2. April 2012

Chicoree mal nicht als Salat - sondern gebraten

Chicoree ist eine ungewöhnliche Beilage. Er schmeckt leicht bitter, ist saftig und wird in der Regel als Rohkostsalat zubereitet und verzehrt - zumindest in Deutschland.

Doch Chicoree ist wesentlich vielseitiger und auch gedünstet, gekocht oder eben gebraten eine gesunde Delikatesse.

Chicoree angebraten als Gemüse


Kürzlich beim Einkaufen sah ich einige Chicorees in der Auslage meines Gemüsehändlers und plötzlich kam mir die Idee, ihn einfach der Länge nach zu zerteilen und anzubraten. Irgendwo hatte ich das in irgendeinem Kochbuch mal gesehen. So entstand folgendes Rezept:

Zutaten
  • ein bis zwei Chicorees
  • eine Rispe Tomaten, mittlere Größe
  • einige Streifen Hühnerfleisch
  • einen Esslöffel Sonnenblumenkerne
  • einen Esslöffel geriebenen Gratinkäse
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung

Ofen auf 200 °C vorheizen.

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl auf mittlere Hitze bringen.

Chicoree kurz waschen, der Länge nach zerteilen, salzen und die Schnittfläche mit zwei Prisen Zucker bestreuen.

Mit der Schnittfläche nach unten ca. 4-5 Minuten anbraten, bis er goldbraun ist.

Danach in eine Auflaufform legen und mit Käse bestreuen.

Die Rispe Tomaten kurz waschen und neben den Chicoree in die Auflaufform legen.

Alles zusammen im Ofen ca. 10 Minuten backen.

Chicoree, Tomaten und kurz gebratenes Hühnchen


Hühnerfleisch in der Panne kurz und kräftig anbraten, salzen, pfeffern und auf einem Teller anrichten.

Temperatur reduzieren und die Sonnenblumenkerne in derselben Pfanne kurz anbraten, bis sie ein volles Aroma entwickelt haben. Vorsicht, nicht zu heiß werden lassen.

Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden.

Chicoree und Tomaten aus dem Ofen nehmen und neben dem Hühnerfleisch anrichten.

Sonnenblumenkerne aus der Pfanne nehmen und zusammen mit den Schnittlauchröllchen über dem Fleisch und dem Chicoree verteilen.

Kommentare:

  1. Ich habe in einem französischen Restaurant auch mal gebratene Chicoree gegessen. Das war vom Geschmack her ganz lecker. Von der Optik war es nicht soooo toll, weil die Blätter sehr dunkelbraun bzw. gelblich geworden sind.

    Auf Deiem Foto sehen die Chicoree-Blätter noch grün aus. Hast Du einen Trick?

    P.S.: habe Harzer-Salat probiert. War echt sehr "speckig". :-D Mein Mann, der gar keinen Harzer isst, hat gar nicht gemerkt, dass es Harzer-Käse war.

    Vielen Dank für das Rezept.

    VG,

    Pimo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pimo,
      herzlichen Dank für den Kommentar.

      Ich habe die Chicoree genau so angebraten, wie im Artikel beschrieben.

      Wichtig dabei ist, dass genug Olivenöl in der Pfanne ist, sodass es unter dem Gemüse schön zirkulieren kann. Die Schnittflächen wurden dabei köstlich goldbraun und der Rest behielt seine grüne Farbe bei.

      Natürlich sollten die Chicoree so frisch wie möglich sein und nicht zu lange nach dem Braten warm gehalten werden, sonst verlieren sie tatsächlich ihre appetitliche Farbe.

      LG,

      Beni

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...