Sonntag, 25. März 2012

Lachsfilet mit geröstetem Knoblauch, Pinienkernen und Rosmarin

"Knoblauch darf man nicht zu lange braten, er wird sonst bitter.", so mahnte mich meine Mutter immer zur Wachsamkeit, wenn Knoblauch in die Pfanne kam.

Mein ganzes Leben hielt ich mich peinlichst daran, ohne jemals einen Versuch zu starten, wie nun Knoblauch wirklich schmeckte, schmorte er zu lange in der Pfanne. Bis ich eines Tages, vor einigen Jahren, ein Tilapia - Filet zubereitete. Kurz zur Info: Tilapia ist ein barschähnlicher Fisch, den wir immer im Lake Langano angelten, als wir noch in Äthiopien lebten.

Lachsfilet an Tomate und Brokkoli

Also: Ich war gerade dabei das Filet in guter Butter zu braten, gesalzen, gepfeffert und kurz in Mehl gewendet. Zur Dekoration schnitt ich einige Zehen Knoblauch in feine Scheiben und hatte vor, sie nur ganz kurz in der verbleibenden Butter anzurösten um anschließend dem Fisch einen Gout von Knoblauch zu verleihen. Doch wie das oft so ist - ich wurde abgelenkt.

Als ich meine Aufmerksamkeit wieder der Pfanne zuwandte, war der Knoblauch bereits braun.

Er sah zwar sehr appetitlich aus, so goldbraun und knusprig, wie er sich in der Pfanne präsentierte. Doch die Worte meiner Mutter im Ohr wollte ich ihn gerade wegwerfen, als sich plötzlich Interesse in mir regte.

"Wie schmeckt wohl bitterer Knoblauch?", dachte ich im Stillen und schob ein Scheibchen in meinen Mund.

Was ich dann schmeckte war herrlich. Keine Spur von irgendwelchem bitteren Geschmack. Der Lauch war kross, saftig und hatte ein ganz herzhaftes Aroma entwickelt.

Ich freute mich über die Entdeckung und von Stund an gibt es bei uns fast immer geröstete Knoblauchscheibchen zum Fisch.

So auch heute, als ich ein Rezept aus dem Aldiheftchen zur Grundlage nahm um mal wieder Fisch zu backen. Doch diesmal wanderte der Knoblauc nich solo in die Pfanne sondern tat sich zusammen mit Pinienkernen und frischem Rosmarin.

Lachsfilet geröstet

Ich kann euch sagen: Ein Gedicht! Zusammen mit geschmorten Tomaten und gedünstetem Brokkoli war das Poem dann perfekt.

Zutaten

  • zwei Stücke Lachsfilets
  • 400 g mittelgroße Rispentomaten
  • 400 g Brokkoli
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • 20 g Butter
  • 7-8 Knoblauchzehen
  • einen starken Teelöffel Pinienkerne
  • einen Esslöffel Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffere aus der Mühle
Zubereitung

Ofen auf 200 ° C vorheizen. 

Brokkoli waschen und in Röschen Teilen. In einen Topf etwa 5 cm hoch Wasser einfüllen, die Brokkoliröschen hineinlegen  und den Topf zur Seite stellen.

Tomaten vorsichtig waschen und mit den Rispen in eine Auflaufform legen, mit Olivenöl beträufeln, salzen und ebenfalls zur Seite stellen.

Einen Esslöffel frischen Rosmarin fein hacken und mit einem gestrichenen Teelöffel Salz gut verrühren. Zitronensaft und 4 Esslöffel Olivenöl dazugeben, gut vermischen, mit frischem Pfeffer aus der Mühle kräftig würzen und die Marinade ebenfalls zur Seite stellen, sie wird später für den Brokkoli benötigt.

Knoblauch schälen, in feine Scheiben schneiden und in ein kleines Schälchen legen. Dazu Pinienkerne und einen Esslöffel frisch gezupfte Rosmarinblättchen untermischen und einige Minuten miteinander ziehen lassen.

Lachsfilets waschen, abtupfen, salzen und pfeffern.

Soweit zur Vorbereitung. Der Ofen müsste zwischenzeitlich 200 °C erreicht haben.

Tomaten mit den Rispen geschmort

Die Auflaufform mit den Tomaten für 10 Minuten in die Röhre schieben.

Zwischenzeitlich den Lachs in Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten, bis er leicht gebräunt ist und dann aus der Pfanne nehmen.

Wenn die 10 Minuten um sind, Lachsfilets zu den Tomaten in die Auflaufform legen und alles zusammen nochmal 10 Minuten backen.

Butter in der Pfanne vom Lachs schmelzen. Wer hat kann auch Nussbutter nehmen, das gibt nochmal einen besonderen Kick. Anschließend Knoblauch-Pinienkerne-Rosmaringemisch bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren in der Pfanne braten, bis der Knoblauch angenehm gebräunt und knusprig ist. Das dauert ungefähr 3-5 Minuten, je nach Hitze. Pfanne von der Kochstelle nehmen.

Während der Knoblauch bruzzelt, den Topf mit Brokkoli auf einer Herdplatte zum Kochen bringen und 3-4 Minuten köcheln lassen, bei geschlossenem Deckel. Die Röschen sind nun gar aber noch leicht bissfest.

Auflaufform aus dem Ofen nehmen. 

Auf einem Teller Tomaten, Brokkoli und Fisch anrichten. Brokkoli mit der Marinade beträufeln und auf dem Lachs ein bis zwei Esslöffel Knoblauch, Pinienkerne, Rosmarin und Buttersoße aus der Pfanne verteilen.

Dazu passt Reis und ein Glas trockener Riesling aus Baden. 

Gutes Olivenöl könnt ihr bequem im Abenteuer-Kochen-Shop einkaufen, besonders das Jordan Olivenöl im 1 Liter Karnister ist ganz was Feines. Ihr findet es unter der Rubrik Lebensmittel. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...