Samstag, 18. Februar 2012

Tiefkühlgemüse - schnelle Beilage für zwischendurch

Erbsen pulen, Rosenkohl schälen, Bohnen putzen, das alles verschlingt viel Zeit. Jeder, der gerne Gemüse isst, weiß das. Und es ist wirklich lecker. Frisches Gemüse, frisch zubereitet, frisch gegessen.

Rosenkohl auch aus der Tiefkühltruhe lecker und gesund

Doch leider ist meist keine Zeit dazu. Geld verdienen, putzen, waschen, Kinder durch die Gegend fahren, Meetings hier und Treffen dort - all das stiehlt uns Zeit. Stunde um Stunde, Tag um Tag, Woche um Woche hetzen wir von einer Verpflichtung zur nächsten, geknechtet und vorangetrieben von einem erbarmungslosen System, von dem wir glauben, es sei uns wohl gesonnen. Vielleicht ist es das auch, vielleicht aber auch nicht. Die Entscheidung darüber bleibt letztendlich jedem selbst überlassen.

Wie man es auch sehen mag, die vehemente Zunahme an Fertigspeisen bescheinigt unserer Gesellschaft Ruhe- und Rastlosigkeit. Immer öfter greifen Mann oder Frau zu Tiefkühlburger, Tiefkühlpizza, Tiefkühl-Asiapfanne und so weiter - da frage ich mich: Werden wir gezwungen, bald in amerikanischen Verhältnissen zu vegetieren?

Doch das muss nicht sein. Auch wenn nur wenig Zeit zum Kochen bleibt, Schnitzel ist schneller zubereitet als Tiefkühlpizza. Und glücklicherweise gibt es in jedem Supermarkt für wenig Geld tiefgekühltes Gemüse. Natürlich. Frisches schmeckt besser. Aber wenn es schnell gehen muss oder einfach die Muße fehlt, so findet sich im Eisfach meist schon fertig geputztes, frisch eingefrorenes Gemüse jeder Art. Erbsen, Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl et cetera. Und das Schöne daran: In der Regel sind diese Produkte fachkundig gefrostet, sodass Vitamine und Mineralien gut erhalten sind.

Gemüse aus der Tiefkühltruhe lässt sich schnell und einfach zubereiten, ebenfalls schneller als gefrorene Pizza.

Zum Beispiel Rosenkohl:

Zutaten

  • 350 g Rosenkohl gefroren
  • eine kleine Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 200 ml Wasser


Zubereitung


Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem Topf mit zwei Esslöffeln Öl glasig dünsten.

Rosenkohl in den Topf füllen und kurz durchrühren.

Mit Wasser ablöschen und würzen, Salz, Pfeffer und Muskat reicht.

Bei geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen, danach mit geöffnetem Deckel weiter kochen, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Von Zeit zu Zeit umrühren. Achtung, gegen Ende der Garzeit aufpassen, dass nichts anbrennt.

Zusammen mit einem Schnitzel ist das Menü in 20 Minuten fertig, mit Sicherheit wesentlich gesünder und deutlich schmackhafter als ein Fertiggericht aus der Tiefkühltruhe. Noch ein Stück frisches Baguette dazu und schon steht ein vollwertiges Mittagessen auf dem Tisch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...