Sonntag, 19. Februar 2012

geschmorte Tomaten mit Kräuterkruste - herzhaft, saftig, exquisit

Ein leckeres Mahl darf nicht trocken sein. Egal, wie schmackhaft welches Gericht auch ist, zu trocken will es einfach nicht munden. Die Zunge möchte Flüssigkeit haben und der Gaumen Saft schmecken. Erst wenn genügend genügend Tunke da ist, welche Aromen bindet und Geschmacksknospen sanft umspült, kann sinnlicher Genuss entstehen. Das ist einfach so.

geschmorte Tomaten mit Kräuterkruste

Leider kommt es manchmal vor, dass der Koch eine fulminante Idee hat, die Speiseherstellung betreffend, doch eine Soße will einfach nicht passen. Und schon befindet man sich in einer ärgerlichen Zwickmühle.

Ein Dip findet keinen Anklang, lässt sich aus den Zutaten nicht herstellen oder soll einfach nicht sein, aber trocken darf die Speise natürlich auch nicht daherkommen.

Mir ging es jedenfalls gestern so. Ich hatte einen Salzbraten vorbereitet, dazu sollte es Ofenkartoffeln geben. Aber zu meiner eigenen Verblüffung weigerte sich alles in mir, eine Soße auf den Tisch zu bringen. Und das, obwohl ich Soßen über die Maßen liebe. Auch fehlte mir noch eine passende Gemüsebeilage. Salat war schon für heute geplant, also was tun?

Mit rotem Kopf tigerte ich in der Küche auf und ab, brabbelte vor mich her, grübelte, überlegte, dachte nach, lugte in Schublade und Kühlschrank, befragte Kochbuch und Internet - alles ergebnislos.

Nach einer Weile entschied ich mich für Tomaten. Sie sind saftig und "immer ein Joker". Allerdings sollte es etwas Besonderes sein, denn einen Salzbraten isst man schließlich nicht jeden Tag und dabei kam mir folgende Idee:

Zutaten

  • 4 reife mittelgroße Tomaten
  • 6 Esslöffel Semmelbrösel (Paniermehl)
  • einen Esslöffel Kräuter der Provence
  • einen Teelöffel Salz
  • einen Teelöffel frischen Pfeffer aus der Mühle
  • 60 g Butter
  • etwas geriebenen Käse


Paniermehl-Gewürzmischung  /  in der Pfanne anrösten  /  Tomaten belegen 


Zubereitung


Paniermehl, Salz, Pfeffer und Kräuter in einem Schälchen gut miteinander vermengen.

Butter in einer Pfanne auslassen und die Paniermehl-Gewürzmischung bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren knusprig anbraten und abkühlen lassen.

Die Tomaten waschen, halbieren und auf eine hitzebeständige Platte legen.

Semmelbrösel auf den Tomaten gleichmäßig verteilen und mit etwas Käse bestreuen. Am besten nimmt man Parmesan oder Gorgonzola, ich hatte leider nur Emmentaler, der in der Not herhalten musste.

Alles im 200° C vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten schmoren lassen, bis die Tomaten weich aber nicht zerfallen sind und heiß servieren.

***

Ach ja, was den Salzbraten angeht: Dazu gibt es im nächsten Post mehr. Nur soviel, die Tomaten haben den Braten wunderbar ergänzt.

Kommentare:

  1. Leckeres Rezept und gut gelungen. Wäre wohl die perfekte Beilage zu einem Steak oder Lamm. Gruß Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      stimmt, eine zarte Lammkeule mit reichlich Knoblauch gespickt und dazu die geschmorten Tomaten - das ist in der Tat eine bestechende Vorstellung.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...