Sonntag, 12. Februar 2012

Couscous - leckere Beilage aus Nordafrika

Es ist schon einige Jahre her, als ich Urlaub in Tunesien machte. Wir waren nur Pauschaltouristen, in einem Mehrsternehotel alla Neckermann untergebracht, natürlich mit europäisch ausgerichteter Küche. Doch wie das in solchen Ländern immer der Fall ist, wenn man Sehenswürdigkeiten und Städte besucht: Einerseits fühlt man sich hingezogen zu den herrlichen Düften, verströmt von zwielichtigen Restaurants und exotischen Kaschemmen, die meist ein kümmerliches Dasein fristen. An Straßenrändern und auf öffentlichen Plätzen findet man sie zu Hauf. Andererseits scheut sich der vorsichtige Reisende auch davor, in solchen "Spelunken" zu speisen, man hat ja schließlich Angst vorm fehlenden Wirtschaftskontrolldienst.

Couscos, als Hauptgericht oder Beilage lecker

So stand ich also während meines Ferientrips vor eben einer solchen Schänke und überlegte, ob ich eine der feil gebotenen Speisen kosten sollte oder nicht, als plötzlich der Wirt herauskam und mich mit wortreichen Gesten und festem Griff ins Dunkel seiner Taverne zerrte. Ich ließ es geschehen und bestellte Couscous.

Es schmeckte hervorragend, nur zu trocken fand ich.

Lange Zeit danach war Couscous für mich überhaupt kein Thema mehr, bis ich in Äthiopien wieder über diese Beilage stolperte. Nicht bei Äthiopiern, sie kennen kein Couscous, sondern zu Gast bei einem deutschen Pfarrer, den es in dieses Land verschlagen hatte. Interessanterweise wurden in seinem Haushalt die gelben Weizengraupen als ganz normale Beilage, zu ganz normalem deutschen Essen serviert und was mich am meisten begeistere - es war nicht trocken.

Zwischenzeitlich hat sich in meiner Küche Couscous ebenbürtig zu den üblichen drei europäischen Beilagen als vierte durchgesetzt. Somit gibt es neben Teigwaren, Kartoffeln und Reis, ebenso oft Couscous. Und ein beachtlicher Vorteil sei noch erwähnt: Es ist ratz fatz zubereitet und lässt sich leicht mit verschiedenen Gemüsen bereichern.

So zum Beispiel folgende Variante:

Zutaten

  • eine Tasse Couscous (pro Person eine kleine Tasse)
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1/2 grüne Paprikaschote
  • 4-5 kleine Kirschtomaten
  • Salz
  • Olivenöl
  • 1 1/2 Tassen Fleischbrühe


Paprika, Zwiebeln und Kirschtomaten andünsten

Zubereitung


Zwiebel schälen und in 1/4 Ringe fein schneiden. Paprika in feine Stifte schneiden, Kirschtomaten halbieren.

Zwiebeln in zwei Esslöffeln Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Paprika hinzufügen und unter ständigem Rühren vorsichtig 5-6 Minuten braten.

Tomaten hinzufügen und ca. eine Minute unter Rühren erwärmen, anschließend mit Fleischbrühe ablöschen.

Couscous hinzufügen und die Brühe mit Salz abschmecken. Es darf sehr salzig sein, da das Couscous noch einiges an Salz benötigt, während es aufquillt.

Kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und bei geschlossenem Deckel so lange quellen lassen, bis alle Flüssigkeit aufgesaugt ist.

Mit einem Petersilienstengelchen dekorieren und servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...