Sonntag, 8. Januar 2012

Scharfe Sache - wie Salamireste lecker verarbeitet werden können

Manchmal passiert es, dass ich den Kühlschrank öffne, ein wenig lustlos darin herumsuche ob mich irgendetwas anspricht, den Kühlschrank wieder schließe nur um festzustellen, dass mich nichts, aber auch gar nichts darin ermutigt, ein leckeres Essen zuzubereiten.

Scharfe Sache
Ganz anders gestern, es lümmelte nämlich schon seit Tagen eine große Chorizo vollkommen ungegessen in meinem Kühlschrenk herum. Bedauerlicherweise beinhalten Chorizos, Coppas, Salamis und so weiter leider meist so viel Fettklumpen, dass ich in der Regel nicht viel am Stück davon esse. Besonders Chorizos neigen dazu, so auch das Exemplar aus meinem Kühlschrank.

Doch schon als ich die spanische Wurst geschenkt bekam dachte ich mir im Stillen:"Aus dir mach ich eine 'scharfe Sache'". Dabei wird nämlich ein Großteil des Fettes in einer Pfanne aus der Wurst geschwitzt und abgeschöpft. Der Rest ergibt ein lecker pfiffiges Gericht und so geht's.

Zutaten

  • Eine große Chorizo oder Salamireste
  • mehrere Zehen Knoblauch
  • 1-2 Zwiebeln
  • 3 Schoten Paprika
  • 1 scharfe Peperoni
  • mehrere Kirschtomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1/2 Liter Fleischbrühe
  • 1 El Tomatenmark
  • 1/2 Teelöffel Senf mittelscharf
  • 1 Teelöffel in kaltem Wasser gelöste Speisestärke (Maizena)
  • etwas gewiegte Petersilie zum dekorieren


Zutaten zur "Scharfen Sache"
Zubereitung
Die Chorizo in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze so lange anschwitzen, bis kein Fett mehr auskocht. Das ausgelaufene Fett mit einem Löffel abschöpfen und wegschütten. Die Chorizostückchen aus der Pfanne auf einem Küchenkrepp entfetten und zusammen mit den halbieren Knoblauchzehen in einen Topf geben.

Fett abschöpfen
Zwiebeln und Paprikaschoten in Streifen schneiden, Tomaten halbieren, Peperoni in Streifen schneiden und mit dem Knoblauch alles zusammen in der Pfanne bei mittlerer Hitze anbräunen. Mit der Fleischbrühe ablöschen und gut durchrühren. Dabei darauf achten, dass sich die Röststoffe vom Boden der Pfanne lösen und von der Flüssigkeit aufgenommen werden.

restliche Zutaten in der Pfanne anbräunen
Alles zusammen in einem Topf mit Salz, Pfeffer, Paprika, Tomatenmark und Senf abschmecken, bei geschlossenem Deckel ca. 15 bis 20 Minuten leicht köcheln lassen und andicken. Zum Andicken den Topf vom Herd nehmen, die gelöste Speisestärke schluckweise unterrühren, und kurz aufkochen lassen, bis die gewünschte Beschaffenheit erreicht ist. Zusammen mit Salzkartoffeln auf einem Teller anrichten und mit Petersilie dekorieren.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...