Montag, 1. August 2011

Braten im Ofen - wie er punktgenau gegart wird

Wer Fleisch im Ofen zubereiten möchte, braucht einen Fleischthermometer. Sei es nun Rinderbraten, Schweinebraten, eine Lammkeule oder welcher Braten auch immer, wenn er punktgenau gegart werden soll, muss die Kerntemperatur des Fleisches gemessen werden.

digitales Fleischthermometer

Es gibt zwar in jedem Rezept Informationen über Garzeiten, auch geben jede Menge Tabellen Auskunft darüber, doch diese Angaben sind nur Orientierungshilfen und wer an seinem Braten Freude haben möchte, darf sich nicht darauf verlassen. Auch der Trick mit dem Schaschlikspieß, der ins Fleisch gestochen wird, um die Farbe des heraustretenden Saftes zu beobachten, ist nicht 100%ig verlässlich. Jeder Ofen verhält sich anders und jedes Fleisch ebenso. Deswegen messe, wer den Braten gelungen haben möchte.

Fleischthermometer sind für wenig Geld zu haben.

Wer also noch kein solches Gerät besitzt, sollte es unbedingt kaufen; denn was gibt es besseres, als einen Braten aus dem Ofen zu nehmen und genau zu wissen, dass er minuziös auf den Punkt gegart ist. Der lästige Zweifel, ob das Fleisch nun schon aus der Röhre soll oder nicht, ist damit ein für alle Mal aus dem Weg geräumt.

Bei Amazon können sie schnell und unkompliziert bestellt werden, dabei gibt es zwei Sorten:

  1. Ein Digitales Thermometer
    Der Vorteil: Es misst binnen Sekunden die Temperatur und zeigt sie auch eindeutig an.
    Der Nachteil: Es kann nicht während des ganzen Garvorganges im Fleisch bleiben, die Hitze würde es zerstören. So muss der Braten bei jeder Messung angestochen werden, wodurch er unnötig Saft verliert.
    Mit durchgehend guten Testberichten ist das
    digitale Hausthermometer Sunatis E514 meines Erachtens sehr empfehlenswert.

  2. Ein mechanisches Thermometer
    Der Vorteil: Es bleibt während des gesamten Garvorganges im Fleisch stecken, wodurch jederzeit genau die Kerntemperatur abgelesen werden kann.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass es von dieser Art auch Modelle gibt, die nicht nur die Fleischtemperatur anzeigen sondern auch die Ofentemperatur. So kann die Hitze genauestens eingestellt werden, denn die Anzeigen auf den Herdknöpfen sind oft nur sehr ungenau.
    Der Nachteil: Sie brauchen länger zur Messung.
    Sehr empfehlenswert scheint mir das Xavax 00111018 Mechanisches Fleisch- und Ofenthermometer

Hier noch eine kurze Übersicht über Garzeiten und Kerntemperaturen
Die Angaben sind pro 500g Fleisch, das Zimmertemperatur hat. Der Ofen ist auf 175°C (Ober- Unterhitze) vorgeheizt und der Braten wurde zuvor in einer Pfanne kurz gebräunt.

  • Rindfleisch:
    blutig 12 - 15 Minuten, Kerntemperatur 50°C
    rosa 15 - 18 Minuten, Kerntemperatur 60°C
    durchgebraten 18-20 Minuten, Kerntemperatur 70°C
  • Lamm wie Rind
  • Kalb:
    durchgebraten 15-20 Minuten, Kerntemperatur 70°C
  • Schwein:
    durchgebraten 20-25 Minuten, Kerntemperatur 75°C

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...