Freitag, 8. Juli 2011

Zwiebeln fein schneiden - wie geht das?

fein geschnittene Zwiebelringe
Zwiebel, in hauchdünne Ringe geschnitten, sind eine echte Delikatesse. Natürlich nicht einfach so, roh hinuntergeschlungen, sondern verteilt auf Lachshäppchen, Schinkenbroten, Käsebrötchen und so weiter. Die Liste der Speisen, die durch fein geschnittene Zwiebelringe erheblich verbessert werden, ist lang. Eine richtig dünn geschnittene Zwiebel ist das "Tüpfelchen auf dem i".

Doch das ist gar nicht so einfach. Versucht man es mit dem Messer, vorausgesetzt es ist wirklich geschärft, so ist Geduld gefragt. Meist rollt die vermaledeite Zwiebel nämlich hin und her, ist nicht so richtig zu fassen und entzieht sich dem scharfen Schneidinstrument mit einer Unverfrorenheit, die ihresgleichen sucht.

Der genervte Koch ist dann meist zum Kompromiss gezwungen. Entweder er schneidet dicke Ringe oder halbe Ringe, denn bei halben Ringen kann sich die Zwiebel nicht drehen.

Zwiebeln über einen Gurkenhobel gezogen werden hauchdünn.
Mit einem einfachen Trick hingegen ist leicht Abhilfe zu schaffen. Legt der Küchenmensch das Messer zur Seite und benutzt stattdessen einen verstellbaren Gurkenhobel, so hat selbst die widerspenstigste Zwiebel nicht die geringste Chance, sich gegen einen Feinschnitt zu wehren. Und dazu geht es noch ratz-fatz. Einfach die gewünschte Scheibenstärke einstellen, die geschälte Zwiebel "Zack Zack Zack" über der Schneide hin und hergezogen und schon liegen wunderbar fein geschnittene ganze Zwiebelringe unter dem Hobel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...