Samstag, 30. Juli 2011

Tsatsiki (Zaziki) - wie es die Griechen machen

Tsatsiki, in einem griechischen Restaurant gegessen, schmeckt cremig und vollmundig.

Tsatsiki (Zaziki) cremig und vollmundig

Sobald wir es aber zuhause nachmachen, wird es in der Regel schlabbrig, viel zu flüssig und erinnert nur im Entfernten an das Tsatsiki, was es beim Griechen gab.

Viele versuchen nun dem selbstgemachten Tsatsiki mit Schmand, Frischkäse oder ähnlichem beizukommen. Der Knoblauchdip wird dann zwar fester und schmeckt auch lecker, nur eben nicht nach Tsatsiki.

Doch griechisches Tsatsiki ist nur mit Joghurt gemacht. Einzig, griechischer Joghurt ist wesentlich gehaltvoller als unser deutscher. Doch das ist kein Grund zu verzagen, mit einem kleinen Kunstgriff lässt sich aus unserem Joghurt ebenso gutes Tsatsiki bereiten, wie aus dem griechischen. Im Unterschied zum hellenischen Joghurt hat der germanische Bruder nämlich lediglich mehr Flüssigkeit. Wird ihm diese mittels eines ausgelegten Durchschlags entzogen, bekommt er innerhalb von zwei Stunden dieselbe Beschaffenheit.

Joghurt in einem Küchensieb abtropfen lassen

Zutaten für eine Portion

  • 600 g Naturjoghurt
  • 1/2 mittelgroße Gurke
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • eine Olive zur Dekoration

Zubereitung
Ich nehme am liebsten Bio - Naturjoghurt aus dem Aldi (4 Becher).

Ein Küchensieb mit einem Trockentuch auslegen, Joghurt hineinschütten, zwei Stunden abtropfen lassen und schon hat er die nötige Beschaffenheit und kann prima zu vollendetem Tsatsiki weiterverarbeitet werden.

Abgetropfter Joghurt eignet sich übrigens auch hervorragend als Grundlage für viele andere Dips, doch dazu werde ich demnächst noch extra Posts bringen.

Als nächstes die Gurke waschen, schälen und grob raspeln. Mittels einiger Blätter Küchenkrepp wird den Gurkenraspeln nun ebenfalls alles Wasser entzogen. Dazu immer wieder neues Küchenkrepp auf die Gurken drücken, bis keine Feuchtigkeit mehr aufgesogen wird. Für 1/2 Gurke benötigt man ungefähr 8 - 10 Blätter.

geraspelte Gurken entwässern

Sind die Gurken trocken, werden sie mit dem abgetropften Joghurt und dem Olivenöl in einer Schüssel gut vermischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die Knoblauchzehen hineinpressen und alles nochmal gut vermengen. Es empfiehlt sich, zunächst eine Zehe hineinzupressen und zu schmecken, ob das Tsatsiki nicht zu scharf wird.

Abschließend mit der Olive dekorieren und 10 Minuten ziehen lassen - et voilà wir haben ein Tsatsiki wie in Griechenland.      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...