Freitag, 12. November 2010

Gänsefett

Gänsefett

Beim Zubereiten einer Gans gibt das Tier jede Menge Fett ab. Die Frage, die ich mir immer stelle ist - „was fängt man denn nun am besten damit an?“

Zur Herstellung einer Soße ist es höchstens in kleinen Mengen als Aromazutat einsetzbar, in großen Mengen jedoch würde die Soße aufgrund des hohen Fettgehaltes sehr schwer verdaulich und ich meine, dass der Genuss einer Speise von drei Dingen abhängt:

  1. Der Geschmack!
  2. Das „Mouthfeeling“ - Also die Konsistenz des Essens sowie das Gefühl beim Kauen!
  3. Das Befinden danach - Also fühle ich mich unangenehm voll oder angenehm gesättigt!

Erst wenn jeder dieser drei Punkte positiv erfüllt ist, hat der Mensch meines Erachtens gut gespeist.
Und genau hier haben wir das Problem beim Gänseschmalz, wenn zu viel davon in die Soße gelangt. Bei Punkt 3 kann sich der geneigte Esser getrost von dem Gedanken verabschieden, dass er gut gespeist hat.

Was also tun mit der fettigen Flüssigkeit?
Weg schütten?

Dazu jedoch ist Gänseschmalz zu gesund und zu wertvoll, denn es hat einzigartige Eigenschaften.

Mit seinen 883 kcal ist es zwar schwerer als Butter (773 kcal), jedoch leichter als Olivenöl (891 kcal), verfügt dafür aber über eine ähnliche Struktur wie Olivenöl, nämlich:

58% einfach ungesättigte Fettsäuren
11% mehrfach ungesättigte Fettsäuren
31% gesättigte Fettsäuren

Damit kann man mit Fug und Recht sagen: Gänseschmalz ist gesund!!!

Doch nicht nur das; es ist auch noch aus einem anderen Blickwinkel höchst interessant, denn Gänsefett ist ideal zum Braten oder Backen! Es kann im Gegensatz zu allen anderen Fetten hohen Temperaturen, mehr als 200 °C ausgesetzt werden, ohne dass die Molekülstruktur zerstört wird. Damit bleibt es sogar in erhitztem Zustand verdaulich und behält seine wohltuende Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Was kann also so alles aus Gänsefett gemacht werden?
Dazu mehr im nächsten Post.


1 Kommentar:

  1. ich habe seit kurzem ein buch erworben worin es um cholesterinsenker geht, darin stand auch, dass gänsefett bzw.- schmalz sehr gesund ist wegen dieser einfach gesättigten fettsäuren, ich staunte, ich mag es sehr gern, wenn weihnachten davon übrig ist, ich gebe gebratenen schinkenspeck (nicht zuviel) dazu zwiebel, apfel, den restlichen beifuß und pfeffer dazu - sehr lecker auch morgens aufs brötchen (dunkel) zum kaffee - meine meinung

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...